Putenmastställe in Stockum

Wege aus der Massentierhaltung: Unnaer Grüne laden zum Online-Austausch mit Experten ein

Die Diskussion um den Bau der Putenmastanlage in Stockum beschäftigt viele Bürger und Anwohner. Nun können sie ihre Fragen und Sorgen im Gespräch mit Experten diskutieren.
Die Grünen laden zum Austausch mit Experten ein. © Bündnis90/ Die Grünen Unna

Das Thema Massentierhaltung hat spätestens seit der Diskussion um den Bau der großen Putenmastanlage in Stockum und Lenningsen auch in Unna und Bönen an Bedeutung gewonnen und beschäftigt viele Bürgerinnen und Bürger. Ihre Fragen, Sorgen und Handlungsideen können alle Interessierten deshalb am Mittwoch, 3. Februar, ab 19.30 Uhr im direkten Gespräch mit zwei Experten diskutieren.

Gespräch mit Grünen-Politikern

Auf Einladung des grünen Ortsverbandes Unna stehen dann – coronabedingt online via Videokonferenz – der Bundestagsabgeordnete Friedrich Ostendorff und die Sprecherin der Bundesarbeitsgemeinschaft Landwirtschaft (BAG) von den Grünen, Dr. Ophelia Nick, zum gemeinsamen Austausch zur Verfügung.

Friedrich Ostendorff ist agrarpolitischer Sprecher, Mitglied im Ausschuss für Ernährung und Landwirtschaft, und kann als Biobauer mit eigenem landwirtschaftlichem Betrieb auch aus praktischer landwirtschaftlicher Erfahrung sprechen.

Ophelia Nick setzt sich seit Jahren politisch bei den Grünen und als Vorsitzende der „Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft“ (AbL) in NRW sowie als Geschäftsführerin der „Wissenschaftsförderung lebendige Landwirtschaft gGmbH“ für eine nachhaltige Land- und Lebensmittelwirtschaft ein. Sie hat Tiermedizin studiert und im Bereich Tierverhalten promoviert, kommt aus dem Kreis Mettmann und tritt dort für Bündnis 90/Die Grünen zur Bundestagswahl 2021 an.

„In den letzten Wochen sind immer wieder besorgte Anwohner auf uns zugekommen, die sich nicht damit abfinden wollen, dass in ihrer direkten Nachbarschaft täglich viele tausend Tiere unter qualvollen Bedingungen gehalten werden“, erklärt Ronja Kossack vom Unnaer Ortsverband Bündnis 90/Die Grünen. „Auch wenn die Anlage voraussichtlich nicht mehr verhindert werden kann, wollen wir den Menschen in dieser Situation eine Möglichkeit zum Austausch bieten und aufzeigen, wie und was jeder einzelne von uns gegen Massentierhaltung und für eine ökologische, tiergerechte Landwirtschaft tun kann.“

Mitdiskutieren, Fragen stellen oder nur zuhören möglich

Wer mitdiskutieren, Fragen stellen oder einfach nur zuhören möchte, ist demnach herzlich eingeladen für diesen Mittwoch, 3. Februar. Los geht’s um 19.30 Uhr unter folgendem Link: https://zoom.us/s/8834262315

Eigene Fragen können vorab gerne an [email protected] oder via Whatsapp https://wa.me/49230314511 geschickt werden.

Unna am Abend

Täglich um 18 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt