Ab heute können Senioren, die älter als 80 Jahre sind, einen Impftermin vereinbaren. Das funktioniert über das Internet, aber auch ein Anruf unter 116 117 ist möglich. Auch Angehörige oder Freunde dürfen diese Aufgabe übernehmen. © dpa
Corona

Was heute in Sachen Corona wichtig wird

An diesem Montag tritt eine neue Corona-Schutzverordnung in Kraft. Die strengeren Regelungen wirken sich ganz konkret auf den Alltag der Menschen im Kreis Unna aus. Ein Überblick.

Wenn heute eine neue Corona-Schutzverordnung greift, dann sind einige Regelungen im Alltag zu beachten:

  • Einkaufen: Die wohl gravierendste Änderung betrifft das Einkaufen. Zwar werden keine zusätzlichen Geschäfte geschlossen. Aber die, in denen man noch einkaufen darf, dürfen jetzt nur noch mit einer FFP2-Maske oder einer medizinischen Maske betreten werden. Die Alltagsmaske aus Stoff hat in diesem Bereich ausgedient. Hintergrund dieser Verschärfung ist, dass die hochwertigeren Masken deutlich besser vor einer Infektion schützen – und zwar vor allem den Träger der Maske.
  • Bus und Bahn: Auch in öffentlichen Verkehrsmitteln sind die FFP2-Masken beziehungsweise die medizinischen Masken ab heute Pflicht. Alltagsmasken oder hochgezogene Schals oder Halstücher reichen nicht aus. Lediglich Kinder im Alter von bis zu 14 Jahren, denen FFP2- oder medizinische Masken zu groß sind, dürfen noch auf passende Alltagsmasken ausweichen.
  • Impfung: Ab heute können impfberechtigte Senioren ab 80 Jahren, die zuhause leben, Termine für das Impfzentrum Unna vereinbaren. Möglich ist das im Internet unter www.116117.de und unter Tel. 116 117. Die Impfungen selbst sollen dann – Stand jetzt – ab dem 8. Februar möglich sein.
Über den Autor
Redaktion Unna
Lesen Sie jetzt