Vor der Bürgermeister-Stichwahl in Unna: Alte Wahlplakate für neue Botschaften

dzKommunalwahl in Unna

Die Zahl der Kandidaten für die Bürgermeisterwahl in Unna ist geschrumpft – und mit ihr die Zahl der Wahlplakate von Parteien und Wählergruppen. Einige verbliebene Plakate aber zieren nun völlig neue Botschaften.

Unna

, 21.09.2020, 17:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Unna ist keine Plakatwüste mehr. Nach der Kommunalwahl am 13. September sind die meisten Kandidatenköpfe und Parolen von den Straßenlaternen verschwunden. Insbesondere SPD und CDU werben vor der Stichwahl am 27. September aber natürlich weiter für ihre Kandidaten – sowohl für das Landratsamt wie auch für das Bürgermeisteramt in Unna.

Auffällig: Auch die Bürgermeisterkandidatin von Bündnis 90/Die Grünen, Claudia Keuchel, lächelt an vielen Stellen noch die Wählerschaft an. Dabei hat sie den Einzug in die Stichwahl hauchdünn verpasst – 105 Stimmen lag sie hinter Dirk Wigant (CDU) auf Rang drei.

Grüne Wahlplakate für den CDU-Kandidaten

Die Siegerin des ersten Wahldurchgangs, Katja Schuon (SPD), gerät nun in die Defensive – und das zeigen auch die ehemals grünen Wahlplakate. Darauf prangt inzwischen der Zusatzaufkleber „Wigant wählen!“. Claudia Keuchel hat sich bekanntlich festgelegt, dass sie den CDU-Mann am 27. September unterstützen und ihn wählen wird.

Grüne Wahlplakate sind so quasi zu CDU-Plakaten geworden. Das ist auch deswegen erstaunlich, weil es in der grünen Partei auch Stimmen gibt, die eine Kooperation mit dem CDU-Kandidaten ablehnen. Die wohl prominenteste ist die der zurückgetretenen Grünen-Fraktionschefin Charlotte Kunert, die sich gemeinsam mit Sacit Soyubey in einem offenen Brief gegen die Keuchel-Position wendet und aus der Partei austritt.

In ihrer Pressemitteilung vom Sonntagabend hatte Keuchel betont, es handele sich um ihre persönliche Meinung, nicht aber um eine Wahlempfehlung ihrer Partei.

Doppelte Freude bei den Christdemokraten

Der CDU und ihrem Bürgermeisterkandidaten Dirk Wigant dürfte die genaue Formulierung gleich sein. Der CDU-Stadtverbandsvorsitzende Gerhard Meyer reagierte am Sonntag prompt. „Dirk Wigant, Bürgermeisterkandidat der CDU, freut sich über weitere Unterstützung von Claudia Keuchel, die für Bündnis 90/Die Grünen ins Rennen ging, für die Stichwahl“, teilte er mit.

Dass mit Keuchels Wahl-Bekenntnis auch die Zahl der CDU-Plakate in der Stadt zugenommen hat, dürfte bei den Christdemokraten ebenfalls gut ankommen.

Manche Grüne stören die Störer

Über die roten Aufkleber, die auch als Störer bezeichnet werden, ärgert sich auch die ehemalige Grünen-Fraktionschefin Charlotte Kunert. Allerdings gibt es vereinzelt auch Plakate von „Wir für Unna“, auf denen jetzt der Aufruf „Wigant wählen!“ zu lesen ist.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Katharinen-Hospital
„Getrennte Wege“: Chef-Anästhesist Kelbel nicht mehr im Katharinen-Hospital tätig
Hellweger Anzeiger Politik
„Volker König hatte recht“: Christoph Tetzners Abrechnung mit „Wir für Unna“
Hellweger Anzeiger Bornekamp
Baustelle ist eingerichtet: Umbauarbeiten am maroden Ententeich im Bornekamp beginnen
Meistgelesen