Von wegen langweilig: So lecker kann Zucchini schmecken

dzWochenmarkt Unna

Nein, kein Kürbis: Überraschenderweise spielt das typische Herbstgemüse keine Rolle beim Rezept des Monats Oktober. Zumindest nicht direkt, denn streng genommen gehört auch die Zucchini zu den Kürbisgewächsen – und kann ziemlich lecker schmecken.

Unna

, 04.10.2019, 04:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Zucchini. So wirklich viel fällt den Wochenmarktbesuchern nicht zu dem Gemüse ein, das eine prominente Rolle bei Rezept des Monats Oktober spielt. „Die schmeckt ja nach fast nichts“, meint eine Besucherin. Tatsächlich enthält die Zucchini vor allem viel Wasser – nicht gerade ein Geschmacksträger. Trotzdem hat sie mehr Beachtung verdient, wie nicht nur die Gemüsehändler auf dem Wochenmarkt finden.

Jetzt lesen

„Zucchini-Hack-Pfanne“ lautet der Titel des Rezepts, das seit Monatsbeginn an den Ständen auf dem Wochenmarkt ausliegt. Und schon das zeigt: Am besten kombiniert man das Kürbisgewächs (ja, zu dieser Pflanzenfamilie gehört die Zucchini) mit etwas Deftigem. „Ich würde dazu immer Mett nehmen“, meint die MIitarbeiterin von Gemüse Hufnagel. An Hufnagels Stand gibt es frische grüne Zucchini – in der richtigen Größe zum Kochen.

Das Rezept

Zucchini-Hack-Pfanne

  • Zwei Zwiebeln in kleine Würfel schneiden und mit drei Esslöffeln Öl glasig anbraten. 500 Gramm Hackfleisch hinzugeben und knusprig anbraten, mit Salz und Pfeffer würzen.
  • Zwei Stangen Lauch in ein Zentimeter breite Streifen schneiden. Ein Kilo Zucchini in Scheiben schneiden und einmal halbieren.
  • Lauch und Zucchini mit in die Pfanne geben und für fünf Minuten mitanbraten, danach alles in einen großen Topf geben und mit 200 Milliliter Sahne ablöschen.
  • Mit Salz und Pfeffer nachwürzen und für zehn Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen.
  • Als Beilage passen Nudeln, Kartoffeln oder Reis.

Denn die ist bei Zucchinis entscheidend: Je größer sie werden, umso mehr Geschmack verlieren sie. Zehn bis 20 Zentimeter gelten als gute Länge, um sie zu einem zarten Gemüse zu verarbeiten.

Auch eine vegetarische Variante ist möglich

Apropos Gemüse: Wer der Zucchini gerne einen Begleiter „mit Geschmack“ verpassen, aber auf Fleisch verzichten möchte, kann das problemlos tun. „Zucchini eignet sich wunderbar für eine herzhafte Gemüsepfanne“, verrät die Mitarbeiterin vom Gemüsestand Hufnagel, „zusammen mit Paprika, Gurke und Tomaten in der Pfanne geschmort und mit Salz und Pfeffer gewürzt schmeckt sie richtig gut. Wichtig ist nur, dass man die Zucchini als Erstes in die Pfanne gibt, weil sie am längsen braten sollte.“

Wer sich lieber an das Originalrezept mit dem Hack halten möchte, wird unter anderem beim Bauernlädchen fündig. Mitarbeiterin Iris Ruthe empfiehlt für die Hack-Pfanne Rinderhack: „Das ist magerer als Schweinehack.“ Dann kann die Zucchini-Hack-Pfanne fast schon als gesunde Mahlzeit durchgehen. Schließlich enthalten Zucchini wie andere Kürbissorten auch viel Wasser und sind dadurch kalorienarm, vitaminreich und zudem noch leicht verdaulich.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Landgericht Dortmund

Richter rufen ersten Streitfall zwischen Thomas Wiese und dem Aluwerk zur Verhandlung auf

Meistgelesen