Von wegen Abzocke: Kein Skandal, sondern bittere Selbsterkenntnis

Kurios

Werden Autofahrer in Unna abgezockt? Mit dieser Frage kam der Kollege des Morgens an den Schreibtisch. Die Antwort war erstaunlich – vor allem für ihn selbst.

Unna

, 07.08.2019, 13:09 Uhr / Lesedauer: 1 min
Von wegen Abzocke: Kein Skandal, sondern bittere Selbsterkenntnis

Verwirrung um Kurzzeitparken an der Falkstraße: Wer 10 Cent einwirft und dann die Grüne Taste drückt, erhält nur fünf Minuten Parkzeit - wer erst die blaue Taste drückt, 10 Cent einwirft und erst zuletzt die grüne Taste drückt, darf 20 Minuten parken. © Alexander Heine

Der Kollege wähnte sich schon einem Paukenschlag auf der Spur. Abzocke auf öffentlichen Parkplätzen, noch dazu durch die Stadtverwaltung?

Kurzzeittarif: 20 Minuten für 10 Cent

Er hatte vor dem Campus Center an der Falkstraße in Unna nur kurz aus dem Auto springen wollen, um etwas beim Doc abzugeben. Gut, dass es den günstigen Kurzzeittarif gibt: 20 Minuten für 10 Cent, steht an dem Ticketautomaten geschrieben. Doch der ausgedruckte Parkschein räumte nicht mehr als fünf Minuten ein.

Für die Beweisführung akribisch fotografiert

Dem Kollegen schossen gleich mehrere Fragen durch den Kopf. Vor allem aber: Was passiert wohl, wenn das Ordnungsamt binnen der nächsten 20 Minuten Kontrolle läuft und womöglich einen Strafzettel wegen Zeitüberschreitung ausstellt? Also machte er sich rein vorsorglich an die Arbeit und fotografierte alles, was der späteren Beweisführung würde dienen können, sollte es hart auf hart kommen. Für seine Story könne er die Bilder allemal gebrauchen.

Eine einzige Antwort auf alle Fragen

Am Schreibtisch angekommen machte er sich dann an die Recherche – und fand in Windeseile eine Binsenweisheit als einzige Antwort auf all seine Fragen: Wer lesen kann, ist klar im Vorteil.

In diesem Fall steht‘s sogar in roter Schrift und damit eigentlich unübersehbar auf dem Automaten geschrieben. Erst die blaue Taste, dann 10 Cent einwerfen – und zuletzt die grüne Taste drücken. Nur so gibt‘s den Kurzzeittarif, ansonsten wird der eingeworfene Betrag nach einem einfachen Dreisatz in Minuten umgerechnet. 1,20 Euro kostet die Stunde, die Minute also 2 Cent – demnach gibt‘s für 10 Cent besagte fünf Minuten.

Von wegen Abzocke, da ist der Kollege allein sich selbst zum Opfer geworden. Da passt am Ende dann auch noch eine andere Binse ganz wunderbar: Erst an die eigene Nase fassen, bevor man die Schuld bei anderen sucht...

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Zur Großinvestition Tesla

Teslas Super-Fabrik nach Berlin gelockt: Ins Kamen-Karree kam Elektroautobauer aber von selbst

Hellweger Anzeiger Autobahnbaustelle

Straßen NRW reißt Autobahnbrücke in Unna ab: Afferder Weg an der A1 wird halb gesperrt

Meistgelesen