Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Von Briefmarken über Artistik im Zelt bis zu Lichtkunst für Kinder

dzDie Redaktionstipps zum Wochenende

Egal, ob Tänzer, Partygänger, Musikliebhaber oder Familie: Das Wochenende vom 11. bis 13. Januar hat für unternehmungslustige Unnaer viel zu bieten. Auch Sammler kommen auf ihre Kosten.

Unna

, 10.01.2019 / Lesedauer: 4 min

Ja, es ist ein Klischee: Wer an Briefmarkensammler denkt, hat dabei meistens sofort ältere Herren vor Augen, die mit Hingabe kleine Papierschnipsel in dicke Alben kleben. Aber stimmt das überhaupt? Vielleicht ist der Jahresbeginn eine gute Zeit, sich von gängigen Klischees zu verabschieden und einfach mal zu gucken, was Briefmarkensammler wirklich machen - und wer sie so sind.

Verborgene Schätze beim Briefmarkentauschtag entdecken

Von Briefmarken über Artistik im Zelt bis zu Lichtkunst für Kinder

Briefmarken sammeln - das ist längst nicht mehr nur ein Hobby für ältere Herren. Die Viefalt der bunten Marken wollen die Philatelisten Unna-Fröndenberg mit ihrem Briefmarkentauschtag zeigen. © picture alliance / dpa

Gelegenheit dazu bietet unser erster Tipp für das anstehende Wochenende: Am Sonntag laden die Philatelisten Unna-Fröndenberg zu einem „Briefmarkentauschtag“ in die Lindenbrauerei ein. Von 10 bis 12 Uhr können interessierte Sammler und solche, die es noch werden wollen, munter stöbern, tauschen, fachsimpeln und sich einfach mal zeigen lassen, was die Faszination der kleinen Marken ausmacht.

Vielleicht bekommt ja auch der Nachwuchs Spaß an Briefmarken: Die Philatelisten haben eine eigene Jugendgruppe; die „Philkids“ treffen sich an jedem zweiten Samstag im Monat - und messen sich dann zum Beispiel auch im „Briefmarkenweitwurf“.

Info: Briefmarkentauschtag, Sonntag, 13. Januar, 10 bis 12 Uhr, Lindenbrauerei, Raum 3. Eintritt frei. Weitere allgemeine Infos gibt es auf der Homepage der Philatelisten Unna Fröndenberg

Neue junge Artisten gesucht

Von Briefmarken über Artistik im Zelt bis zu Lichtkunst für Kinder

Üben, üben, üben - das müssen die Nachwuchsartisten im Circus Travados natürlich. Der Lohn sind Vorstellungen in der vollbesetzten Manege. © UDO HENNES

Definitiv etwas für den Nachwuchs ist unser zweiter Tipp: Der Circus Travados lädt am Freitag alle Kinder ab acht Jahren dazu ein, an einem Schnuppertraining teilzunehmen. Einmal wie ein Akrobat übers Drahtseil balancieren oder Teil einer Menschenpyramide sein? Im Circus Travados wird dieser Traum für Kinder wahr.

Wie viel Spaß das machen kann, zeigten in den Wochen vor Weihnachten über 140 Kinder und Jugendliche, die im vergangenen Jahr der Einladung des Circus gefolgt waren. Seit dem Sommer probten sie regelmäßig gemeinsam die Feinheiten der Manegekunst. Ausverkaufte Veranstaltungen und viel Applaus waren der verdiente Lohn.

Ihre möglichen Nachfolger können sich beim Schnuppertraining einen Eindruck davon verschaffen, was das Zirkusleben ausmacht.


Info: Schnuppertraining Circus Travados, Freitag, 11. Januar, 16 bis 17 Uhr, Zirkusbau im Kurpark Königsborn. Weitere allgemeine Infos gibt es auf der Homepage des Circus Travados

Das Tanzbein schwingen

Von Briefmarken über Artistik im Zelt bis zu Lichtkunst für Kinder

Die Generation 50plus kann am Samstag das Tanzbein in der Lindenbrauerei schwingen. © Sarad


Auch die ältere Generation in Unna kommt an diesem Wochenende auf ihre Kosten: In der Lindenbrauerei wird am Samstag die Ü50-Disko gefeiert. Im Kühlschiff legt DJ Hugo Müller auf, der seit gut 20 Jahren als DJ tätig ist und. Mit einem Queerbeet-Mix aus den Hits der 60er, 70er und 80er will er die Gäste begeistern. Dieses Mal mit dabei ist auch der Unnaer DJ und Sänger Andy Müller, der den zweiten Tanzbereich mit aktueller Musik aus den Charts beschallt.

Info: Ü50-Disko, Samstag, 12. Januar, Beginn um 20 Uhr, Kühlschiff der Lindenbrauerei. Eintritt: 6 Euro.

Gedichte und Lieder in einem Konzert

Für Freunde der etwas anderen Kulturunterhaltung sollte das Kühlschiff der Lindenbrauerei einen Tag später, am Sonntag, das Ziel sein. Dort spielen „Die letzten Heuler“ (ja, sie heißen wirklich so) ein biografisches Konzert.

Im Mittelpunkt des Konzertabends steht der Dichter Robert Gilbert. Er hat in den Zwanziger und Dreißiger Jahren mit Komponisten wie Hanns Eisler und Werner Richard Heymann zusammengearbeitet. Die Erfolgsschlager „Am Sonntag will mein Süßer mit mir segeln gehn“ und „Ein Freund, ein guter Freund“ gehen auf sein Konto. Gleichzeitig veröffentlichte er unter dem Pseudonym David Weber - massenwirksame Politsongs.

Der Konzertabend spannt den Bogen von den bekannten Songs des Autors hin zu Eigenvertonungen bisher nicht vertonter Gedichte. So entsteht ein biografischer Bogen, der zwischen den Liedern von zwei professionellen Schauspielern mit Texten und Szenen angereichert wird.

Info: „Die letzten Heuler“: „Zwischen Bar und Barrikade“, Sonntag, 13. Januar, Beginn um 20 Uhr, Kühlschiff der Lindenbrauerei. Eintritt: 15 Euro im Vorverkauf, 20 Euro an der Abendkasse. Informationen zu Vorverkaufsstellen finden Sie hier

Mein persönlicher Tipp: Mit der ganzen Familie ins Museum

Von Briefmarken über Artistik im Zelt bis zu Lichtkunst für Kinder

Lichtkunst fasziniert - auch Kinder. Für sie und ihre Familien bietet das Lichtkunstzentrum eine Familienführung an. © Borys Sarad

Gut, vielleicht mögen Sie jetzt erst denken: Ist die verrückt, einen Sonntag mit der ganzen Familie in einem Museum zu verbringen? Aber dann haben Sie vermutlich noch nicht an einer der Familienführungen im Zentrum für Internationale Lichtkunst teilgenommen.

Denn dass Sie da garantiert nicht Gefahr laufen, dass Ihre Kinder nach fünf Minuten gähnen und quengeln, zeigt sich schon direkt zu Beginn: Zehn Meter unter die Erde geht es, hinein in ein Labyrinth aus leuchtenden Kellern und dunkeln Tunneln.

Was sich aus Licht alles machen lässt, erfahren Sie und Ihre Kinder in diesem besonderen Ambiente ganz spielerisch im Rahmen der anderthalbstündigen Führung. Und das Beste: Zehn Meter unter der Erde bekommt man von dem nasskalten Winterwetter nichts mit!

Infos: Familienführung im Zentrum für Internationale Lichtkunst, Sonntag, 13. Januar, 11 Uhr. Empfohlen für Kinder im Alter von 4 bis 10 Jahren. Die Führung ist für Kinder bis einschließlich 10 Jahren kostenlos. Der ermäßigte Eintritt beträgt 8 Euro, Erwachsene zahlen 10 Euro. Eine verbindliche Anmeldung unter (02303)103751 wird erbeten.

Lesen Sie jetzt