Volle Keller und umgestürzte Bäume: Unwetter fordert die Feuerwehr im Kreis erneut

dzSturm und Regen

Am Sonntag war es wieder stürmisch im Kreis. Viel Regen kam dazu. Zu etwa 25 Einsätzen mussten die Feuerwehren in Unna, Fröndenberg und Holzwickede bis zum frühen Abend ausrücken.

Fröndenberg

, 23.02.2020, 18:08 Uhr / Lesedauer: 1 min

Erneut war es am Sonntag stürmisch, starker Regen kam hinzu. Das Unwetter über dem Kreis, das am Nachmittag seinen Höhepunkt erreichte, bescherte den Feuerwehren in Unna, Fröndenberg und Holzwickede etwa 25 Einsätze. Das teilten Sprecher auf Nachfrage mit.

Obwohl allein die Feuerwehr in Unna laut Auskunft der Leitstelle bis zum Abend rund 20 Mal ausrücken musste, kam sie an diesem Wochenende mit der normalen Personalstärke aus. Die Wettereinsätze seien ja inzwischen auch Routine.

Jetzt lesen

Der starke Regen ließ Keller vollaufen, die ausgepumpt werden mussten, Dachpfannen stürzten herab, Baustellenbefestigungen wurden fortgerissen. Ein Baum stürzte auf ein Auto, in dem sich zu diesem Zeitpunkt zum Glück keine Personen befanden.

In Fröndenberg gab es wieder Probleme mit verstopften Gullys, unter anderem in Dellwig. Auch ein Baum musste von der Straße entfernt werden.

Der Löschzug zwei der Feuerwehr Holzwickede rückte zweimal zur Kleistraße aus. Einmal war es ein Baum, einmal eine Tanne, die auf Straßen gefallen waren.

Auch für Montag gibt es wieder eine Unwetterwarnung für Unna und Umgebung. Ab Mittag droht Sturmgefahr ab Windstärke 8.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Corona-Krise
„Lasst wachsen“: Appell eines Friseurs an Solidarität und Vernunft seiner Kunden
Hellweger Anzeiger Fragen an die Redaktion
Coronavirus: Kann das Virus über Lebensmittel, Bargeld oder Türklinken übertragen werden?