Viele Bilder: Hemmerder Dorf-Trödel jetzt immer am 3. Oktober

dzDorfleben

Diese Premiere ruft nach mehr: Der erste Hemmerder Dorf-Trödel war ein großer Erfolg. Zwar war es nicht überall gleich voll, doch die Veranstaltung stärkte das Miteinander im Dorf.

Hemmerde

, 03.10.2019, 17:59 Uhr / Lesedauer: 2 min

„Ist das etwa eine Saftpresse?“ Die Augen der Frau, die das sagt, weiten sich. Sie hat gefunden, wonach sie viellelicht gar nicht gesucht hat – und das an einem der 70 Trödelstände, die an diesem Tag der Deutschen Einheit in Hemmerde aufgebaut sind.

Viele Bilder: Hemmerder Dorf-Trödel jetzt immer am 3. Oktober

Fußgängerzone Hemmerde: Autofahrer mussten angesichts der vielen Trödler im Dorf besonders vorsichtig fahren. © Marcel Drawe

Es geht ganz schön trubelig zu im Dorf. An allen möglichen Ecken sind beim ersten Hemmerder Dorf-Trödel Stände aufgebaut. Viele Menschen laufen mit gefüllten Tasche über die Straße, einige tragen Kartons. Pfiffige Trödler haben ihr Fahrrad dabei, um es zu beladen. Wieder andere nutzen dafür Kinderwagen.

Gut fürs Miteinander

Es war eine gute Entscheidung, diesen Trödel zu veranstalten. Das steht schon nach wenigen Stunden fest. Denn auch, wenn nicht sämtlicher Trödel neue Besitzer findet, so ist der Markt doch gut für das Miteinander. Hemmerde ist ein Dorf – dennoch kennt nicht jeder jeden. Zumindest teilweise ändert sich das an diesem 3. Oktober.

Viele Bilder: Hemmerder Dorf-Trödel jetzt immer am 3. Oktober

Aus alten Kartoffelkisten, die Sebastian Kiesenberg (rechts) anbot, lassen sich auch tolle Hochbeete machen. © Marcel Drawe

Der Dorf-Trödel ist so ursprünglich, wie er nur sein kann. Viele Hemmerder haben ihre Keller und Dachböden durchforstet, bieten das gefundene nun direkt vor ihrem Haus zum Kauf an. Viel Geld machen will niemand, eher soll Platz in den Häusern geschaffen werden.

Viele Bilder: Hemmerder Dorf-Trödel jetzt immer am 3. Oktober

Am Haus Regenbogen gab es neuen Stoff für Leseratten. © Marcel Drawe

Das Angebot ist riesig. Weihnachtsdeko steht neben Büchern und Kleidung. Ein alter Rasenmäher wartet auf seinen nächsten Einsatz – in welchem Garten auch immer. Puzzles gibt es so oder so: im Karton oder zusammengelegt und aufgeklebt.

Zwergkaninchen und Kartoffelkisten

Auch junge Zwergkaninchen stehen zur Vermittlung. Interessierte können sich informieren. Wer eine der großen Kartoffelkisten von Sebastian Kiesenberg künftig als Hochbeet in seinem Garten nutzen will, wird zum Abholen allerdings mit einem Anhänger wiederkommen müssen.

Viele Bilder: Hemmerder Dorf-Trödel jetzt immer am 3. Oktober

Die Familie Sprungk bot unter anderem selbstgemachte Schoko-Lollis und Pralinen an. © Marcel Drawe

Viele Hemmerder tragen aber nicht nur Dinge aus ihrem Haus, sondern zeigen, was sie können. Vieles ist selbstgemacht, von Marmeladen über Dips bis hin zu Lollis und Pralinen. Einige Hemmerder backen Waffeln oder bieten Kuchen an. Ralf Kristen verkauft sein selbstgebrautes „Grachter Craft Beer“. Und an der Straße „Auf dem Winkel“ ist sogar Livemusik von „Bear an Band“ zu hören.

Viele Bilder: Hemmerder Dorf-Trödel jetzt immer am 3. Oktober

An der Straße „In der Grachte“ gab es das selbstgebraute „Grachter Craft Beer“ von Ralf Kristen. © Marcel Drawe

Meike Gräfingschulte, die zum vierköpfigen Organisationsteam gehört, schätzt die Möglichkeiten der digitalen Welt. Als ein Junge einen Superman sucht, wird über eine WhatsApp-Gruppe tatsächlich einer gefunden. Die Verkäufer – sie sind hier in Hemmerde keine Konkurrenten, sondern machen gemeinsame Sache für das Dorf. In Sparschweinen und Dosen werden Spenden für den CVJM und die Umgestaltung des Dorfplatzes gesammelt. Insgesamt kommen 530 Euro zusammen, die aufgeteilt werden.

Meike Gräfingschulte freut sich darüber. Und darüber, dass der erste Hemmerder Dorf-Trödel nicht der letzte war. „Wir haben entschieden, dass der Dorf-Trödel ein fester Termin im Hemmerder Veranstaltungskalender werden soll und kündigen hiermit den 3. Oktober 2020 an.“

Noch mehr fürs leibliche Wohl

Die Verkäufer setzen sich nach dem Verkaufsschluss um 16 Uhr noch zusammen. Dabei fiel das Echo überwegend positiv aus. Die Resonanz war besonders im Ortskern sehr groß. Gräfingschulte: „Die Würstchen der CVJM-Jugend waren ratzfatz ausverkauft und für das nächste Mal werden wir Hemmerder uns definitiv noch besser auf das leibliche Wohl der Trödelbesucher einstellen!“

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Fußballplatz

Nachbessern am neuen Trainingsplatz in Königsborn: Flutlicht war falsch aufgebaut

Meistgelesen