Viel Wasser, aber lange Wartezeiten

dzKommunen im Vergleich

Der Kreis Unna ist in Sachen Wasserflächen gut ausgestattet. Wie in der Kreisstadt sind aber auch in anderen Kommunen des Kreises die Wartezeiten für Schwimmkurse lang.

Kreis Unna

, 16.10.2018, 05:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Viel Wasser, aber lange Wartezeiten – das ist der Tenor, wenn man die Situation zu Schwimmkursen in Unna mit anderen Kommunen des Kreises vergleicht.

In Kamen gibt es neben dem Freibad mit einem Sportbecken, einem Mehrzweckbecken und einem Kinderbecken auch die Hallenbäder Kamen und Methler. Dirk Burgemeister, Geschäftsführer der DLRG Kamen, berichtete zuletzt von Wartezeiten von zwei bis drei Jahren, wenn es um das Belegen eines Schwimmkurses geht. Immer mehr Kinder seien motorisch schlecht entwickelt und bräuchten daher auch länger, um das Seepferdchen zu schaffen.

In Bergkamen bietet das Wellenbad mit fast 2000 Quadratmetern die größte Wasserfläche. Daneben gibt es das Hallenbad mit einem Mehrzweckbecken und einem Kinderbecken sowie das Lehrschwimmbecken in Heil. Schwimmkurse bieten die Wasserfreunde TuRa Bergkamen in Heil und die Gemeinschaftsstadtwerke im Hallenbad Bergkamen an. Die Wartezeit beträgt mindestens ein halbes Jahr.

Zwei Freibäder gibt es in Fröndenberg – das Löhnbad in Fröndenberg und das Freibad Dellwig. Zudem gibt es zwei Lehrschwimmbecken an der Overbergschule und an der Sonnenbergschule. Das Bad an der Overbergschule ist allerdings aktuell defekt und muss saniert werden. Dort fallen alle Kurse aus. Schwimmkurse für Kinder bietet in Fröndenberg die VHS an. Diese sind allerdings immer schnell ausgebucht.

Schwierig ist die Situation auch in Holzwickede. Dort gibt es die Kleinschwimmhalle, die allerdings sanierungsbedingt geschlossen ist. Damit bleibt für Schwimmkurse in Holzwickede nur noch das Lehrschwimmbecken an der Karl-Brauckmann-Schule.

Lesen Sie jetzt
Meistgelesen