„Verliebt“ in seine Enkelin: Unnaer (72) muss für sexuellen Missbrauch in Haft

dzUrteil

Die Enkelin des 72-jährigen Unnaers ist schwer traumatisiert. Mehrfach soll der Rentner sich an dem Mädchen vergangen haben. So urteilten die Richter am Dortmunder Landgericht.

Unna

, 21.10.2019, 17:13 Uhr / Lesedauer: 1 min

Das Dortmunder Landgericht hat einen 72-jährigen Rentner aus Unna wegen sexuellen Missbrauchs zu vier Jahren und zehn Monaten Haft verurteilt. Der Angeklagte hatte zahlreiche Übergriffe auf seine Enkelin gestanden.

Nach der Trennung ihrer Eltern hielt sich die Schülerin ab 2016 regelmäßig bei ihrem Opa auf. Ab und zu durfte sie auch ganze Wochenenden bei dem Mann aus Unna verbringen. Irgendwann kam es dabei zu dem ersten sexuellen Übergriff. Warum, das erzählte der Angeklagte den Richtern nur unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Wie es heißt, soll er erklärt haben, das Mädchen habe ihn so sehr an seine verstorbene Frau erinnert und er habe sich einfach in seine Enkelin „verliebt“.

Mit seinem Geständnis ersparte der Großvater seiner Enkelin zumindest eine Zeugenaussage vor Gericht. Nach Angaben von Julia Kusztelak, die das Mädchen im Prozess vertrat, war dies auch sehr gut so. Das Kind sei immer noch schwer traumatisiert und könne sich bis heute nicht erklären, wie es zu den Missbrauchstaten kommen konnte. Derzeit versuche das Mädchen, die Erlebnisse mithilfe einer Psychotherapie aufzuarbeiten.

Der Angeklagte muss derweil seine Haftstrafe im Gefängnis verbüßen, sollte das Urteil tatsächlich rechtskräftig werden. Angesichts der Vielzahl von Übergriffen und der Schwere der Taten hielten die Richter eine Bewährungsstrafe nicht mehr für angemessen und möglich.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Prozess um illegalen Waffenhandel

„Wie in einem Selbstbedienungsladen“: Ex-Umarex-Mitarbeiter legt umfassendes Geständnis ab

Meistgelesen