Unscheinbare Grünfläche soll Königsborns wertvollster Spielplatz werden

dzNatur-Spielraum

Eine unscheinbare Grünfläche in Königsborn soll zum „Natur-Spielraum“ werden. Entspannen, Spielen und Lernen im Grünen: Kinder müssen die Planer wohl nicht überzeugen – manche Eltern schon.

Königsborn

, 21.09.2019, 17:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

Mit einem hochstämmigen Apfelbaum der alten Sorte „Roter Boskoop“ beginnt an der Hubert-Biernat-Straße das Projekt Naturraum. Dieser Baum, gestiftet von der Naturförderungsgesellschaft Kreis Unna (NFG), sei der Anfang, sagt Quartiersmanager Liberto Balaguer. Eine Streuobstwiese soll nach und nach auf der Grünfläche unweit der Hochhäuser an der Stuttgarter Straße entstehen. Die Obstwiese wird Teil eines Projekts, das den Königsborner Südosten grüner machen soll.

Neue Wege verbinden „Oasen“

„Wir wollen die kleinen grünen Oasen verbinden“, sagt Balaguer. Wege werden im Wohnquartier neu angelegt. Sie führen zum Beispiel zu einem Mitmachgarten am Quartiersbüro. Zwischen der Wohnbebauung und der Hubert-Biernat-Straße soll auch noch eine Wildblumenwiese angelegt werden. Auch an anderen Stellen im Quartier Königsborn-Südost sollen die bisher monotonen Rasenflächen umgewandelt werden, auch für den Insektenschutz.

Unscheinbare Grünfläche soll Königsborns wertvollster Spielplatz werden

Neue Wege sollen „grüne Oasen“ im Quartier verbinden. © Raulf

Spielplatz ohne störende Spielgeräte

Viel weiter ist das Quartiersmanagement beim neuen Natur-Spielraum. Und dieser Erfolg offenbart sich nicht auf den ersten Blick. Hier gibt es keine Schaukeln, keine Klettergerüste. In dem kleinen Waldstück wurde lediglich ein wenig ausgelichtet. Leider sogar etwas zu viel hätten die beauftragten Landschaftsgärtner freigesägt, sagte Freiraumplaner Peter Apel nun bei einem Ortstermin. Er ist der Chef des Dortmunder Planungsbüros Stadtkinder und konzipiert im Auftrag der Stadt Unna, wie dieser Teil Königsborns grüner und wertvoller für Kinder wird.

„Perfekt zum Klettern“ nennt Apel einen knorrigen Baum in dem Dickicht. Begeistert und unterstützt von einem weiteren Fachmann aus dem Ruhrgebiet berichtet er von dem wissenschaftlich erwiesenen Wert, den das freie Spielen im Grünen für Kinder hat. Diese Nutzer sollen sich den Natur-Spielraum selbst gestalten, indem sie klettern, bauen, gerne auch mit herumliegenden Dingen.

Unscheinbare Grünfläche soll Königsborns wertvollster Spielplatz werden

Diese rustikalen Bänke sind die einzigen Bauwerke im neuen Natur-Spielraum. Kinder sollen das Dickicht vor allem für Abenteuer nutzen. © Raulf

Kinder brauchen keine Ermutigung

Wie der Spielbereich, den die Stadt auf Initiative Apels dauerhaft von Bebauung freihält, weiter gestaltet und mit Leben gefüllt werden kann, war eine Frage, zu der Apel gemeinsam mit Akteuren aus dem Viertel Ideen sammelte. Recht einig ist man sich, dass Kinder in diesem kleinen Stück „Wildnis“ vor allem frei spielen sollen. Eine Ermunterung dazu bräuchten sie eigentlich nicht, meint Christoph Hoch, Leiter der Kita Rasselbande. „Es reicht aus, Kindern zu sagen, dass sie es dürfen“, sagte der Pädagoge mit langjähriger Erfahrung.

Eltern hingegen seien heute vielfach ängstlich oder unsicher, welche Erfahrungen sie ihren Kindern zutrauen könnten. Die vielleicht zu fürsorglichen Erwachsenen sollen ermuntert werden, ihren Kindern die Freiheit zu ermöglichen. Außerdem bedürfe die Optik der ganzen Grünanlage der Erläuterung, meinte Balaguer. Naturnahe Gestaltung bedeutet eben auch, dass es hier und da nicht so ordentlich aussieht.

Unscheinbare Grünfläche soll Königsborns wertvollster Spielplatz werden

EIn Boskoop ist der Pionierbaum auf einer neuen Streuobstwiese zwischen Hochhäusern und der Hubert-Biernat-Straße. © Raulf

Möglich: Lernen im Grünen

Kinder aus Königsborn und aus umliegenden Kindergärten dürfen den Natur-Spielraum nun entdecken, ebenso Naturschutzgruppen und Jugend. Er könnte auch zu einem außerschulischen Lernort werden. „Ich finde es schön, dass hier neue, kreative Ideen entstehen“, sagt Eva Krutzek. Sie ist Schulsozialarbeiterin an der Friedrichsbornschule und wohnt in der Nähe des Natur-Spielraums. Den Workshop besuchte sie gemeinsam mit ihrem Sohn. Der Junge ist zwar erst zwei, wird aber wohl bald erste Abenteuer im Grünen erleben.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Trotz Nachwuchsproblem

Vereinsgründung: Was sich die Marinekameradschaft Unna davon verspricht

Hellweger Anzeiger Gesundheit

Mit tropischen Pflanzen zu mehr Erfolg im Bett: Unnaer Mediziner gibt ungewöhnliche Sex-Tipps

Meistgelesen