Unnas Südfriedhof präsentiert sich als Natur- und Erholungsort

Redakteur
Es blüht auf dem Südfriedhof Unna. Die Fläche ist auch ökologisch von großer Bedeutung, bietet vielen Pflanzen und Tieren einen Lebensraum.
Es blüht auf dem Südfriedhof Unna. Die Fläche ist auch ökologisch von großer Bedeutung, bietet vielen Pflanzen und Tieren einen Lebensraum. © Dirk Becker
Lesezeit

Es ist ein herrlicher Frühlingsmorgen. Die Sonne lässt die Temperaturen schnell ansteigen, überall singen Vögel. Viele hüpfen über Wiesen und Wege, andere fliegen von Baum zu Baum. Überall blühen Pflanzen in vielen Farben. Einige Menschen sind schon unterwegs, plaudern miteinander. Anderes sitzen auf Bänken und genießen die Sonne.

Was nach einem Erlebnis aus einem Park klingt, ist ein Morgen auf dem Südfriedhof in Unna. Die grüne Oase ist mehr als ein Ort, an dem Menschen auf verschiedene Arten bestattet werden. Sie ist auch ein Raum, der den Besucherinnen und Besuchern Erholung verspricht. Und nicht zuletzt zeigen die fröhlich singenden Buchfinken, Rotkehlchen und Amseln: Der Südfriedhof ist auch ein Ort für das Leben.

Die Kriegsgräber auf dem Südfriedhof in Unna. © Dirk Becker

Die Friedhofsverwaltung weiß das und möchte den Friedhof daher bei einem „Tag der offenen Tür“ mal von einer anderen Seite zeigen. Er soll dann nicht (nur) ein Ort der Stille und der Andacht sein, sondern auch ein Naturraum, der erobert werden darf. Die Stadt Unna hat den Samstag vor der Landtagswahl, also den 14. Mai, für den „Tag der offenen Tür“ auserkoren. Von 10 bis 16 Uhr gibt es ein umfangreiches Informationsprogramm. Gut möglich, dass viele Unnaer „ihren“ Friedhof dann noch einmal ganz neu kennenlernen.

Das ist das geplante Programm:

  • 10.30 bis 11 Uhr und 14 bis 14.30 Uhr: Orgelklang für Jedermann in der Trauerhalle mit Nadja Humeny – Bekannte Melodien von Klassik bis Pop
  • 11.15 bis 12.15 Uhr: Friedhof als prachtvoller Park – Pflanzenführung,
    Treffpunkt Trauerhalle (Führung „Honigbienen auf dem Friedhof“
    im Anschluss möglich)
  • 12 Uhr: Führung „Honigbienen auf dem Friedhof“ mit Imker Robert Feist, Treffpunkt am Infostand auf dem Betriebshof
  • 12.30 Uhr und 14.45 Uhr: Die Trauerhalle auf dem Südfriedhof auch ein Ort der Kunst, Vorstellung der Trauerhalle
  • 15.15 Uhr: Führung über den Südfriedhof (aktuelle Grabarten, Kriegsgräber, Trauer, Kindersterblichkeit), Treffpunkt Trauerhalle

Natürlich ist der Friedhof eigentlich rund um die Uhr an jedem Tag des Jahres offen. Beim „Tag der offenen Tür“ gibt es auf dem Betriebshof aber auch unbekannte Einblicke. So werden die Maschinen und der Fuhrpark präsentiert.

Fotostrecke

Der Südfriedhof in Unna

Interessierte erhalten natürlich auch Informationen zu den aktuellen Grabarten. Und sie erfahren Wissenswertes über Vögel und Nistkästen, die auch auf dem Südfriedhof an vielen Bäumen hängen. Zudem gibt es einen Infostand zum Thema Honigbienen. Für das leibliche Wohl sorgt der Hellwegkindergarten zwischen 11 und 16 Uhr.