Pandemie

Unnas Landrat und die Bürgermeister rufen zur Impfung auf

Fast 5000 Menschen im Kreis Unna sind bereits geimpft. Alle leben in Pflegeheimen oder gehören zum Pflegepersonal. Doch jetzt steht auch das stationäre Impfzentrum in Unna vor dem Start.
Unnas Landrat Mario Löhr appelliert an die Bürger, die Möglichkeit der Impfung zu nutzen. Dabei weiß er die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister an seiner Seite. © Udo Hennes

Seit dem 27. Dezember impfen Ärzte im Kreis Unna in mobilen Teams Bewohner und Personal in den Einrichtungen der Altenpflege. Einige Menschen haben inzwischen sogar schon ihre zweite Spritze erhalten.

Im Februar starten nun auch die Impfungen im stationären Impfzentrum in Unna. Alle über 80-Jährigen, die nicht in Einrichtungen leben, erhalten in den nächsten Tagen einen Brief vom Landrat und ihrer Bürgermeisterin oder ihrem Bürgermeister, in dem genau erklärt wird, was zu tun ist, wenn sie geimpft werden wollen.

Menschen über 80 Jahre zuerst impfberechtigt

Nach der Vorgabe der Bundes-Impfverordnung sind alle Bürgerinnen und Bürger, die das 80. Lebensjahr vollendet haben, als erste an der Reihe. Sie können, so hat es das Landesministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales vorgegeben, ab Montag, 25. Januar, Impf-Termine vereinbaren. Telefonisch ist dies unter den kostenlosen Rufnummern 116 117 sowie (0800) 116 117 02 und online unter www.116117.de möglich. Eine Terminvergabe vor dem 25. Januar findet nicht statt, es gibt auch keine Wartelisten.

Ohne Termin keine Impfung

Eine Vorsprache am Impfzentrum ohne Termin, aber auch ohne Impfberechtigung ist nicht möglich. Da die Impfverordnung des Bundesgesundheitsministeriums die Reihenfolge der Impfungen festlegt, werden Menschen abgewiesen, wenn sie nicht impfberechtigt sind.

Landrat Mario Löhr und die zehn Bürgermeisterinnen und Bürgermeister appellieren: „Bitte nehmen Sie die Möglichkeit zur Impfung wahr – Sie schützen sich selbst und helfen mit, Schritt für Schritt zur Normalität unseres Lebens zurückzukehren.“ Sie bitten darum, dass nur diejenigen einen Termin vereinbaren, die auch tatsächlich nach der Impfpriorität dran sind – und dann auch tatsächlich zum Termin zu erscheinen: „Sonst werden dringend benötigte Kapazitäten blockiert.“

Anfahrt mit Pkw oder ÖPNV

Die Anfahrt zum Impfzentrum an der Platanenallee 20 ist selbstverständlich mit dem Auto möglich. Es stehen ausreichend Parkplätze zur Verfügung. An Familien, Freunde, Bekannte und Nachbarn geht der dringende Apell, die Impflinge zu begleiten.

Am Impfzentrum an der Platanenallee 20 in Unna stehen ausreichend Parkplätze zur Verfügung. © Udo Hennes © Udo Hennes

Mit dem Bus ist das Impfzentrum über die Haltestelle „Unna Kreishaus“ mit den Linien R 81 und S 81 oder an der Haltestelle „Märkische Berufsschule“ mit den Linien C 23 und C 43 zu erreichen. Von beiden Haltestellen sind es noch zwischen 300 und 500 Meter Fußweg. Die Fahrt mit Bus oder Bahn zum Impftermin und zurück ist für den Impfling und eine Begleitperson innerhalb des Kreises Unna kostenlos.

Lesen Sie jetzt