Unnas Kulturszene will ein Zeichen gegen rechte Hetze setzen

dzLindenbrauerei

Unter dem Motto „#Wir sind mehr“ gibt es am Sonntag, 14. Oktober, eine politische Veranstaltung im Kühlschiff der Lindenbrauerei für eine bunte Gesellschaft.

Unna

, 12.10.2018, 18:31 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Lindenbrauerei Unna veranstaltet am Sonntag, 14. Oktober, gemeinsam mit etlichen Mitwirkenden eine Veranstaltung, die sich dem Motto „#wirsindmehr - Aufstehen gegen rechte Hetze!“ verschrieben hat. Gemeinsam soll ein starkes Zeichen für eine offene, freiheitliche und bunte Gesellschaft gesetzt werden.

Die Veranstaltung beginnt um 17 Uhr, aber 16.30 Uhr erfolgt der Einlass ins Kühlschiff der Lindenbrauerei Unna. Die Moderatoren Claudia Keuchel und Simeon Buss können dann eine ganze Reihe Künstler und Mitwirkender ankündigen.

Unnas Kulturszene will ein Zeichen gegen rechte Hetze setzen

Auch Musiker Andy Koch gehört zu den Mitwirkenden. © Photographer: Hartmut Fahrenho

So steht der Trommelmeister Gad Osafo ebenso auf der Bühne wie die Sunlight Voices oder der ehemaligen Bundestagsabgeordnete Rolf Stöckel. Neben der Studiobühne Lindenbrauerei treten auch die Künstler Heinz Bischoff, Andy Koch, Stefan Bottzeck, Leif Dryden und Heino Pollmann auf, außerdem Michael Meier and friends und JAHM!. Der „Runde Tisch gegen Gewalt und Rassismus“ beteiligt sich mit einer Lesung von Klaus Koppenberg, das Grußwort an diesem Nachmittag wird von Bürgermeister Werner Kolter gesprochen.

Der Catering Service geflüchteter syrischer Frauen, „Nefisa kocht“, bietet kleine kulinarische Häppchen aus der syrischen Küche an.

Lesen Sie jetzt