Unnas erste Solarparks stehen in den Startlöchern

dzPhotovoltaik

Mehr Energie aus Sonnenkraft: Die ersten Freiflächen-Photovoltaikanlagen im Unnaer Stadtgebiet stehen kurz vor dem Bau. Die Technik ist bereits auf dem Weg in den Unnaer Osten.

Unna

, 20.06.2020, 11:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Schon in wenigen Wochen können Unnas erste Solarparks in Betrieb gehen, wenn nun alles nach Plan verläuft. Zwei Freiflächen-Photovoltaikanlagen sind in Planung, die zuständige Firma steht in den Startlöchern. Sie wartet nur noch auf eine Baugenehmigung.

„Die Module sind unterwegs“, sagt Dieter Röttger, Geschäftsführer der Fröndenberger Photovoltaikfirma Entegro. Das Unternehmen plant und baut zwei Anlagen, die auf bisher landwirtschaftlich genutzten Flächen Sonnenlicht in elektrischen Strom umwandeln sollen. Die eine liegt am östlichen Rand des Stadtgebiets, neben der A44 in Hemmerde-Vinning. Projekt Nummer 2 ist an derselben Autobahntrasse, aber weiter westlich, am Rand des Induparks in Höhe Mühlhausen. Röttger berichtet, insgesamt fünf Sattelzüge mit Photovoltaikmodulen würden in den kommenden Tagen Unna erreichen, drei für Mühlhausen, zwei für Vinning.

Die Solartechnik wird auf Stelzen befestigt, die in den Boden gerammt werden. Die Bauarbeiten sollen in der kommenden Woche beginnen. Röttger hofft, bis dahin die noch fehlenden Genehmigungen der Stadt Unna zu erhalten. Grundsätzliche Zustimmung sei ihm aus dem Bauamt schon signalisiert worden. Ob und wann mit Genehmigungen zu rechnen ist, konnte die Stadt Unna unserer Redaktion am Freitag nicht mitteilen.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Kommunalwahl 2020
„Maximale Eskalation“: AfD-Bezirksverband kassiert Liste für den Kreistag wieder ein
Hellweger Anzeiger Flughafen Dortmund
Protest-Spaziergang dort, woProtest-Spaziergang dort, wo demnächst Flugzeuge landen sollen demnächst