Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Unnas Artisten von morgen sind acht Jahre alt und neugierig

dzCircus Travados

Kinder, die in der Manege Spannendes erleben und wertvolle Erfahrungen sammeln möchten, sind im Circus Travados willkommen. Das Jugendprojekt sucht wieder neue Nachwuchsartisten.

Königsborn

, 08.01.2019 / Lesedauer: 2 min

Für Mädchen und Jungen, die acht Jahre alt sind oder in diesem Jahr acht werden, bietet der Circus Travados am Freitag, 11. Januar, wieder ein Schnuppertreffen an. Im Zirkusbau im Kurpark können die Schüler die Manege ausprobieren. Die Interessenten erhalten Einblicke in Artistik und Jonglage, um herauszufinden, ob dieses Projekt etwas für sie ist. Wer die Aufführungen im Travados kennt, weiß, dass die jungen Artisten teils Erstaunliches zustande bringen. Neulinge müssten aber keinerlei Vorkenntnisse mitbringen, betont die Travados-Leiterin Melanie Talotti. „Wir gucken nicht, ob sich jemand schon toll verbiegen kann“, sagt Talotti. „Wir bringen unseren Kindern alles bei.“

Kontakt

Anmeldung erforderlich

Wer zum Schnuppertag am Freitag, 11. Januar um 16 Uhr kommen möchte, muss sich vorher anmelden. Das ist möglich per Telefon, (0 23 03) 6 85 86 oder mit einem Kontaktformular auf der Internetseite: www.travados.net.

Während die potenziellen neuen Circusschüler sich ausprobieren, berät das Team die Eltern. Auch sie müssten sich auf Travados einlassen, sagt Talotti. So habe die Teilnahme der Kinder nur Sinn, wenn sie regelmäßig zu den Proben kommen.

Das Projekt hat aufgrund des zur Verfügung stehenden Personals und des Platzes begrenzte Kapazitäten. 25 neue Schüler können für dieses Jahr aufgenommen werden. Damit die Altersstruktur der Gesamtgruppe nicht durcheinander gerät, müsse man sich auf die Gruppe der Achtklässler beschränken, erklärt Talotti. Wenn sich zu viele Kinder anmelden, müsse das Los entscheiden.

Lesen Sie jetzt