Unnaerin (60) verscheucht falsche Polizistin mit gesundem Misstrauen von der Haustür

Zeugenaufruf

In Unna hat eine Frau versucht, mit einem Trick in eine Wohnung zu gelangen. Sie gab sich als Polizistin aus. Die Bewohnerin ließ sich aber nicht austricksen. Die Polizei sucht nun die Verdächtige.

Unna

, 27.03.2020, 12:01 Uhr / Lesedauer: 1 min
In Unna hat eine Frau (Bild nachgestellt) eine falsche Polizistin an der Wohnungstür abgewimmelt. Auf die Frage nach einem Dienstausweis reagierte die Verdächtige, indem sie verschwand.

In Unna hat eine Frau (Bild nachgestellt) eine falsche Polizistin an der Wohnungstür abgewimmelt. Auf die Frage nach einem Dienstausweis reagierte die Verdächtige, indem sie verschwand. © picture alliance/dpa

Eine bisher unbekannte Frau hat sich in Unna als Polizistin ausgegeben, um in eine Wohnung zu gelangen. Sie traf aber auf Misstrauen und scheiterte. Die Polizei sucht nun Zeugen und gibt Hinweise, damit Bürger nicht zu Opfern werden.

Vorfall an der Hertingerstraße

Der Vorfall ereignete sich am Donnerstag, 26. März, um 17.15 Uhr: Eine bislang noch unbekannte Frau gab sich als Polizeibeamtin aus und versuchte so, in die Wohnung einer 60-jährigen Anwohnerin der Hertingerstraße zu gelangen. Die Tatverdächtige gab an, sie wolle sich die Sicherheitsvorkehrungen in der Wohnung ansehen. Als die Unnaerin richtigerweise von der Fremden den Dienstausweis verlangte, sagte die Tatverdächtige, dass sie diesen kurz aus ihrem Auto holen müsste - und verschwand.

Aufruf

Polizei sucht Zeugen

Zeugen, die diese Frau gesehen haben oder in diesen Tagen ebenfalls von ihr aufgesucht werden oder wurden, melden sich bitte bei der Polizei Unna unter der Rufnummer (0 23 03) 9 21-31 20.

Die verdächtige Frau wird wie folgt beschrieben:

  • 25 bis 30 Jahre alt, gepflegte Erscheinung,
  • 1,70 bis 1,75 Meter groß, strohblonde Haare mit dunkler Strähne im Ponybereich,
  • rote Lederjacke mit Nieten, weißes Shirt, blaue Jeans.

Verhaltenstipps der Polizei

Dies sind die Verhaltenstipps der Kreispolizeibehörde Unna in solchen Fällen:

  • Schauen Sie sich Besucher vor dem Öffnen der Tür durch den Türspion oder durch das Fenster genau an. Öffnen Sie die Tür nur bei vorgelegtem Sperrriegel.
  • Lassen Sie keine Fremden in Ihre Wohnung. Bestellen Sie Unbekannte zu einem späteren Zeitpunkt wieder, wenn eine Vertrauensperson anwesend ist.
  • Wehren Sie sich energisch gegen zudringliche Besucher, sprechen Sie sie laut an oder rufen Sie um Hilfe.
  • Treffen Sie mit Nachbarn, die tagsüber zu Hause sind, die Vereinbarung, sich bei unbekannten Besuchern an der Wohnungstür gegenseitig Beistand zu leisten.
  • Verlangen Sie von Amtspersonen grundsätzlich den Dienstausweis und prüfen Sie ihn sorgfältig auf Druck, Foto und Stempel. Rufen Sie im Zweifel vor dem Einlass die entsprechende Behörde an. Suchen Sie deren Telefonnummer selbst heraus.
  • Bringen Sie sich selbst nicht in Gefahr! Lassen Sie die verdächtige Person lieber laufen und rufen Sie sofort die Polizei unter 110.
Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Politik
Ein Euro für jeden Unnaer: Bürgerbudget-Idee der CDU trifft nicht nur auf Zustimmung