Unnaer Bandnight findet zum letzten Mal statt

dzMusik

Heimische Bands, die ihr Können auf der Bühne präsentieren: Das ist die Unnaer Bandnight. Am 8. Februar steigt die sechste Auflage in der Lindenbrauerei – es wird vorerst die letzte sein.

Unna

, 22.01.2020, 12:04 Uhr / Lesedauer: 2 min

Am 8. Februar geht die Unnaer Bandnight im Atelier der Lindenbrauerei bereits in die fünfte und voraussichtlich letzte Runde. Damit schließt sich sogar in doppelter Hinsicht ein Vorhang. Denn nicht nur das beliebte Konzertformat, sondern auch die das Konzert veranstaltende Band „Basic Error“, die in den vergangenen Jahren zum festen Bestandteil des Line-ups zählte, wird an diesem Abend ihren letzten Auftritt spielen.

Jetzt lesen

Die vier Musiker aus Unna legen nämlich aufgrund fehlender Zeit eine Pause auf unbestimmte Zeit ein. „Das ist kein offizielles Schlussmachen, sondern wir müssen einfach gucken, wie es jetzt weitergeht“, sagt Tobias Koch, Sänger und Gitarrist der Band. „Nach dem Abitur 2013 hat es uns schon in verschiedene Richtungen verschlagen und jetzt steht bei vielen der Berufsstart an.“

2008 gründete sich die Band, die stets federführend bei der Organisation der Bandnight war. „Es ist ohnehin schon erstaunlich, dass wir die sieben Jahre nach dem Abi so kontinuierlich weitermachen konnten, obwohl wir nicht mehr alle in Unna waren“, sagt Koch.

Ihren vorläufigen Abschied von der Bühne will die Band bei der fünften Unnaer Bandnight gebührend feiern. Mit „Break In Silence“ aus Unna und Kamen geben „Basic Error“ den Staffelstab sprichwörtlich an die nächste Generation weiter. Die Newcomer überzeugen seit Februar 2018 mit einer ausgewogenen Mischung aus Hard Rock, Punk und Grunge.

Unnaer Bandnight findet zum letzten Mal statt

„Breaking Silence“ aus Unna und Kamen spielen bei der fünften Auflage der Unnaer Bandnight. © DASTIN RUESHHOFF

Desweiteren feiern die Mitglieder der Band „Sample“, die mit ihren rockigen Songs dem Publikum ordentlich einheizen werden, das Live-Debüt ihres neuen Gitarristen. Auch die dritte Band im Bunde verbindet eine besondere Geschichte mit der Unnaer Bandnight. „The Harisson Comparison“, die 2016 bei der ersten Ausgabe der Bandnight mit dabei waren und sich 2018 eigentlich aufgelöst hatten, werden für die Unnaer Bandnight ihre Instrumente entstauben und einen einmaligen Auftritt spielen.

Mit „De Baron“ kommt eine siebenköpfige Truppe den weiten Weg aus Utrecht in den Niederlanden nach Unna, die ihren einzigartigen Stil als eine Mischung aus Brass, Urban Balkan und Art Rock bezeichnet.

Auch 2021 wird es zu Jahresbeginn wieder ein Konzert geben. Tobias Koch, der nicht nur „Basic Error“-Mitglied, sondern auch Vorsitzender des „Ton e.V.“ ist, kündigt an, dass man das Konzept der Bandnight gegebenfalls überarbeiten werde: „Wir werden gucken, wie wir das verbessern können.“ Kochs Engagement bei „Ton e.V.“ setzt er übrigens trotz seiner Bandpause fort.

Karten im Vorverkauf gibt es für drei Euro bei den Bands und im i-Punkt des ZIB. Allerdings ist bereits ein großteil der 150 VVK-Tickets verkauft. An der Abendkasse kosten die Karten fünf Euro. Das Konzert findet im Atelier der Lindenbrauerei statt, Einlass ist um 18 Uhr.
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Gewaltausbruch in Königsborn
Plötzlich Schlagstock gezückt: Unnaer (35) wird am hellichten Tag ins Gesicht geschlagen
Hellweger Anzeiger Straßenverkehr in Unna
Zu schmal und zu voll: Anwohner beschwert sich über Parksituation an der Breslauer Straße
Meistgelesen