Unna lädt zum Kirmestrubel rund ums Rathaus

Katharinenkirmes

Vom 2. bis 5. November steht Unnas Rathaus mittendrin im bunten Jahrmarkttreiben: Die Katharinenkirmes lädt zum Familienausflug ein. Wir verlosen 20 Bummelpässe.

Unna

, 26.10.2018, 12:54 Uhr / Lesedauer: 2 min
Unna lädt zum Kirmestrubel rund ums Rathaus

Nicht nur im „Break dancer“ geht es auf der Katharinenkirmes in Unna rund.

Am Freitagmittag begannen die Aufbauarbeiten: Die ersten Lichterketten für Unnas Weihnachtsmarkt wurden an den Häusern der Bahnhofstraße installiert. Doch vor dem Weihnachtsmarkt, der am 26. November startet, lädt Unna noch zum Kirmestrubel ein: Vom 2. bis 5. November drehen sich die Karussells rund ums Rathaus.

Viel Zeit zum Durchatmen bleibt dem Team des Stadtmarketings nicht, liegen Kirmes und Weihnachtsmarkt doch zeitlich kaum drei Wochen auseinander. Doch jetzt überwiegt zunächst die Vorfreude auf das Kirmestreiben. 54 Aussteller sind in Unna zu Gast und bieten „ein Freizeitparkvergnügen ohne Reisestress und günstiger“, wie es Stadtmarketings-Chef Horst Bresan beschreibt.

Eröffnung mit Lebkuchenherzen

Unna lädt zum Kirmestrubel rund ums Rathaus

Renate Nick verteilt als stellvertretende Bürgermeisterin zur Eröffnung Lebkuchenherzen. © Neumann

Schon Tradition hat die Eröffnung der Kirmes am Freitag, 2. November, durch die stellvertretende Bürgermeisterin Renate Nick. Um 15 Uhr verteilt sie am Eröffnungstag am Brunnen vor dem Rathaus Lebkuchenherzen an die jüngsten Kirmes-Besucher.

Der Freitagabend dürfte dann Jung und Alt gleichermaßen zum Staunen verleiten: Das Feuerwerk war in den vergangenen Jahren stets ein Publikumsmagnet – mit Höhenvorteil. „Das Feuerwerk wird auf dem Dach des Rathauses gezündet, das bringt uns einen Höhenvorsprung von 15 Metern“, erklärt Bresan.

Ein Spektakel, das nur zur Kirmes im Herbst möglich ist. „Bei der Frühjahrskirmes ist es einfach abends schon zu lange hell“, so Bresan. Je nach Windrichtung und Lichtverhältnissen wird das Feuerwerk am Freitag zwischen 19.30 und 20.30 Uhr abgebrannt.

Ganz bewusst eine „Familienkirmes“

Unna lädt zum Kirmestrubel rund ums Rathaus

Die Katharinenkirmes richtet sich ganz bewusst an junge Familien mit Kindern. © Udo Hennes

Bewusst inszeniert sich die Katharinenkirmes seit Jahren als „Familienkirmes“ – in klarer Abgrenzung zu „Simjü“ in Werne und der Allerheiligenkirmes in Soest. „Wir spüren, dass sich das bewährt hat“, sagt Uwe Leise vom Stadtmarketing. Fünf Kinderfahrgeschäfte und zwölf Stände, die unter dem etwas altertümlich klingenden Begriff „Belustigung“ unter anderem Entenangeln und Dosenwerfen anbieten, zollen dieser Ausrichtung auf Familien Rechnung. Auch die Tatsache, dass es nur einen Ausschank gibt, ist dem Charakter der Familienkirmes geschuldet.

Höhere Sicherheit durch zusätzliche Beleuchtung

Die Sicherheit spielt eine große Rolle: Nachdem es in den vergangenen Jahren rund um die Kirmes – „Aber nicht im Zusammenhang mit der Kirmes“, wie Horst Bresan betont – zu Schlägereien größerer Gruppen gekommen war, hat das Stadtmarketing-Team zusammen mit dem Ordnungsamt der Stadt gezielt Maßnahmen ergriffen, die die Sicherheit aller Kirmesbesucher gewährleisten sollen.

So werden in drei Bereichen der Kirmes und ihres unmittelbaren Umfeldes eine höhere Zahl an Sicherheitsdienstmitarbeitern eingesetzt als bisher: im Bereich des Autoscooters, am Königsborner Tor und im Bereich des AOK-Gebäudes. Hier wird zudem eine Beleuchtungsanlage installiert. „Nach dem Ende der Kirmes wird dieses Licht eingeschaltet, dass der Bereich rund um die Uhr gut einsehbar ist“, erklärt Michael Nicolaiciuc. Auf diese Weise soll eine möglicher Angstraum von vorneherein vermieden werden.

Traditionell bildet der Montag den Tag, an dem sich die Aussteller bei ihren Besuchern bedanken. Es gilt: einmal zahlen, aber zweimal fahren. Und einige der Schausteller bleiben direkt in Unna: Knapp eine Woche später beginnt schließlich der Buden-Aufbau für den Weihnachtsmarkt.

Unsere Zeitung verlost 20 Bummelpässe für die Katharinenkirmes. Um an der Verlosung teilzunehmen, einfach eine E-Mail mit dem Betreff „Verlosung Katharinenkirmes“ sowie einer vollständigen Kontaktadresse an redunna@hellwegeranzeiger.de schicken. Wichtig: Die E-Mail muss bis Dienstag, 30. Oktober, 12 Uhr, eingegangen sein. Die Gewinner werden von uns per E-Mail benachrichtigt und können die Pässe anschließend in der Geschäftsstelle unserer Zeitung an der Wasserstraße 20 in Unna abholen.
Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Verkehr
Wieder eine neue Idee für den Schulstraßen-Parkplatz: Parkplätze ja, aber nicht für alle
Meistgelesen