Die Stadt Unna hat ihren Social-Media-Auftritt um einen Instagram-Account erweitert. © Hornung
Social Media

Unna ist jetzt auf Instagram – und möchte so junge Bürger erreichen

Die neuesten Informationen aus der Kreisstadt erhalten Unnaer jetzt auch komprimiert in kleinen Bildbeiträgen auf der Social-Media-Plattform Instagram.

Die Kreisstadt Unna begrüßt ihre Bürger nun auch auf Instagram – und erweitert damit ihren Social-Media-Auftritt. Neben dem schon bestehenden Facebook-Kanal wird die Kreisstadt Unna künftig auch auf Instagram über alle wichtigen Nachrichten der Stadtverwaltung, über Ereignisse und Events informieren.

„In erster Linie dient der Kanal dazu, Informationen zu verbreiten“, sagt Stadtsprecher Christoph Ueberfeld, der die Einführung schon länger geplant hat. „Facebook ist inzwischen etwas für alte Leute.“ Um die jüngeren Einwohner in Unna zu erreichen, müsse die Stadtverwaltung nun neue Wege beschreiten.

Dabei soll der Instagram-Account auch den Austausch mit den Bürgern der Stadt unkompliziert und schnell ermöglichen. Ein Kommentar unter einem Foto oder eine kurze Nachricht. Die Plattform Instagram dient längst nicht mehr nur dem Teilen schöner Fotos, sondern ist ein Informations- und eben auch Kommunikationsmedium.

Auch für schöne Fotos wird Platz sein

Das bedeutet aber nun nicht, dass für schöne Fotos kein Platz auf dem neuen Profil der Stadt reserviert ist: „Wir können uns zum Beispiel vorstellen, Fotos von Bürgerinnen und Bürger zu veröffentlichen“, sagt der Stadtsprecher, der sich gemeinsam mit einer weiteren Verwaltungsmitarbeiterin um Instagram kümmern wird. So sollen Bürger den Auftritt der Stadt also auch mitgestalten können.

Zurückgegangen sei die Kommunikation via Facebook und über die Homepage der Verwaltung allerdings nicht. Viel mehr soll Instagram als Zusatz angesehen werden – und eben noch einmal andere Menschen ansprechen.

Nicht der erste Instagram-Account der Stadt

Dass das gut funktionieren kann, zeigten auch andere Instagram-Accounts der Stadt Unna. Während die Kreisstadt selbst noch keines hatte, betreibe etwa das Kinder- und Jugendbüro schon länger ein Profil, das gut laufe und regelmäßig gepflegt wird.

Die regelmäßige Pflege sei in den Sozialen Medien übrigens das A und O. Da müsse man dran bleiben, so Ueberfeld. Deshalb sollten auf Post Nummer eins der Stadt Unna, in dem Bürgermeister Dirk Wigant die Bürger begrüßt, auch zügig weitere Fotos und Nachrichten folgen. Immerhin: Einen Tag nachdem das Profil der Kreisstadt ans Netz gegangen war, hatten den Account bereits 65 Nutzer abonniert.

Wer auf Instagram auf dem Laufenden bleiben möchte, kann der Stadt Unna unter Kreisstadt_Unna folgen.

Über die Autorin
Redaktion Fröndenberg
Jahrgang 1988, aufgewachsen in Dortmund-Sölde an der Grenze zum Kreis Unna. Hat schon in der Grundschule am liebsten geschrieben, später in Heidelberg und Bochum studiert. Ist gerne beim Sport und in der Natur.
Zur Autorenseite
Dagmar Hornung

Unna am Abend

Täglich um 18 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt