Für einen Klimamanager im Rathaus braucht die Stadt erst einmal Fördermittel

dzKlimaschutz

Vor drei Monaten hat der Stadtrat beschlossen, dass die Stadt einen Klimamanager einstellen soll. Bisher ist der Posten aber noch frei. Erst einmal muss Fördergeld nach Unna fließen.

Unna

, 28.12.2019, 17:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Ende September hatte der Rat beschlossen, dass für den Klimaschutz eine zusätzliche Stelle im Rathaus eingerichtet wird. Besetzt ist sie allerdings noch nicht, und wann das geschieht, ist auch bisher unbekannt. Die Stadt muss erst einmal Fördermittel bekommen.

Für die Einstellung eines Klimamanagers habe man vor Weihnachten einen Förderantrag gestellt, bestätigte Stadtsprecher Oliver Böer. „Wir hoffen, dass wir Ende Januar mehr wissen“, so Böer. Die Stelle vorab auszuschreiben, könne möglicherweise förderschädlich sein. So erscheint es denkbar, dass die Stadt Fördermittel, auf die sie setzt, nicht bekommen würde, wenn sie die Maßnahme zu früh anschiebt.

Diese Fördermittel sind nicht unerheblich. Das Klimamanagement soll zunächst auf zwei Jahre angelegt sein und 210.000 Euro kosten. Der Eigenanteil der Stadt läge nur bei 21.000 Euro. In den Gesamtkosten enthalten sind 70.000 Euro Personalkosten pro Jahr, außerdem Sachkosten für Öffentlichkeitsarbeit und „externe Unterstützung“ bei der Aufstellung eines Klimakonzepts.

Ein „Strategiekonzept Klimawandel-Klimaschutz“ gibt es in Unna seit 2012. Die neue Fachkraft soll es fortschreiben und unter neuen Rahmenbedingungen Aufgaben angehen.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Holocaust-Gedenken
Gegen das Vergessen: Unnaer putzen 166 Stolpersteine zum 75. Jahrestag der Auschwitz-Befreiung
Hellweger Anzeiger Holocaust-Gedenken
Mahnung und Erinnern: Im Unnaer Rathaus wird der Opfer des Nationalsozialismus gedacht
Hellweger Anzeiger Drogensucht
Lüsa schlägt Alarm: Ärztliche Versorgung Drogensüchtiger in Unna droht zusammenzubrechen