Tausende Menschen dicht an dicht in der Unnaer Innenstadt: Das ist zur „Festa Italiana“ normal - in Zeiten der Corona-Pandemie scheint dies jedoch unvorstellbar. © Michael Neumann
Coronavirus

Un(n)a Festa Italiana – keine Planungssicherheit für das große Volksfest in Unna

Keine fünf Monate mehr, dann verwandelt sich Unna in ein Lichtermeer - eigentlich. Am 2. Juni startet laut Plan die Festa Italiana. Doch ob das Fest stattfinden kann, ist unsicher.

Es ist das größte italienische Fest nördlich der Alpen und zieht alle zwei Jahre Tausende Besucher nach Unna: Die „Un(n)a Festa Italiana“ ist Unnas wohl bekannteste und beliebteste Veranstaltung. Doch ob das Spektakel mit über 500.000 bunten Lämpchen in diesem Jahr stattfinden kann, steht noch nicht fest.

Ende April, Anfang Mai kommen sie in aller Regel: Die Lichtbauer aus Bari in Apulien sind in einem Festa-Jahr die ersten Boten des nahenden Volksfestes. Sechs Wochen vorher beginnen sie damit, ihre Lichterbögen in der Innenstadt aufzubauen. In diesem Jahr soll die Festa am 2. Juni beginnen – doch die Corona-Pandemie bedroht auch das Lichtspektakel. „Stand jetzt ist die Festa nicht abgesagt“, sagt Daniela Guidara vom Unna Marketing, „aber es ist auch alles andere als klar, ob und wie sie stattfinden kann.“

„Stand jetzt ist die Festa nicht abgesagt.“

Daniela Guidara, Unna Marketing

Die Planungen für die Festa hängen dabei nicht alleine von der Infektionsentwicklung in Deutschland ab. „Wir müssen die europäische Situation im Blick behalten“, sagt Guidara. Aktuell scheint es wenig realistisch, dass die Lichtbauer aus Italien anreisen – doch die Situation kann im April oder Mai schon anders aussehen. Gleichwohl: Dass sich sich Zehntausende Menschen durch die Innenstadt von Unna drängen, um die Lichterbögen zu bewundern, vermag sich wohl kaum jemand in diesen Tagen vorzustellen.

Sicher ist derzeit nur eins, so Daniela Guidara: „Wir werden irgendwann eine Entscheidung treffen müssen, ob wir absagen oder planen. Und das wird natürlich sein, bevor die Lichtbauer nach Unna kommen.“

Über die Autorin
Redaktion Unna
Sauerländerin, Jahrgang 1986. Dorfkind. Liebt tolle Geschichten, spannende Menschen und Großbritannien. Am liebsten draußen unterwegs und nah am Geschehen.
Zur Autorenseite
Anna Gemünd
Lesen Sie jetzt