„Unna braucht Eis“ freut sich über 1000 Unterschriften für das Bürgerbegehren

dzEissporthalle Unna

Binnen drei Tagen haben die Mitglieder von „Unna braucht Eis“ 1000 Unterschriften für ihr Bürgerbegehren zum Erhalt der Eishalle gesammelt. Bis zum 10. Februar brauchen sie das Dreifache.

Unna

, 11.12.2018 / Lesedauer: 3 min

Wilhelm Ruck freut sich: „Die Menschen haben überhaupt nicht über irgendwelche Summen diskutiert, die haben einfach gesagt: Ich will, dass die Eishalle bleibt und deswegen unterschreibe ich.“ Der Vorsitzende von „Unna braucht Eis“ ist mit der Resonanz auf dem Adventsmarkt an der Stadtkirche sehr zufrieden.

Bürgerbegehren zum Erhalt der Eissporthalle


In diesen Geschäften liegen die Unterschriftenlisten aus

In den folgenden Geschäften, Restaurants und Praxen liegen die Listen aus. Hier können auch die Listen abgegeben werden, die Privatpersonen sich mit nach Hause nehmen, um individuell zu sammeln:
  • „Freestyle Fitness Unna“, Hertingerstraße 17
  • Karl Strathoff, Wasserstraße 1
  • Höltermann 1A Trinkhalle, Talstraße 1a
  • Kurierservice Cirkel, Obermassener Kirchweg
  • Sandros, Morgenstraße 22-24
  • „Xclusive.kitchen“, Massener Straße 33
  • Fressnapf, Kamener Straße 41
  • Projekt „LÜSA“/Remise, Friedrich-Ebert-Straße 2a
  • Sparkasse UnnaKamen, Filiale Königsborn, Fliederstraße 12
  • Bäckerei „DorfInn“, Bruchstraße 1
  • Tafel Unna, Dorotheenstraße 32
  • Tierarzt Dr. Gensicke, Wilhelminenstraße 8
  • Herbrügger Baumarkt, Hansastraße 83
  • Megabike Manasse GmbH, Massener Hellweg 23
  • Efesgrill Unna Massen, Massener Hellweg
  • Haus Mersmann, Hertingerstraße 158

Die drei Tage auf dem karitativen Weihnachtsmarkt bildeten für den Verein den Auftakt zur Unterschriftensammlung für ihr Bürgerbegehren. In einer kleinen Bude auf dem Kirchplatz informierten sie interessierte Bürger über ihr Betreibermodell für die Eissporthalle und den Ablauf des Bürgerbegehrens.

„Das Wetter war alles andere als ideal, aber umso schöner war es, dass so viele Menschen gekommen sind“, sagt Ruck. Mit der Zustellung der erwartbaren Kosten, die ein Erhalt der Eishalle für Unna mit sich bringen würde, hatte der Verein in der vergangenen Woche jenes Dokument von der Stadtverwaltung erhalten, mit dem die Unterschriftensammlung für das Bürgerbegehren starten konnte.

Bis zum 10. Februar läuft nun die Frist, binnen derer der Verein mindestens 3007 Unnaer, die bei einer Kommunalwahl wahlberechtigt sind, zu einer Unterschrift unter der Forderung des Bürgerbegehrens bewegt haben muss. Gelingt dies, könnte es zu einem Bürgerentscheid kommen, bei dem die Unnaer Bürger anstelle des Rates über die Zukunft der Eissporthalle entscheiden würden.

„Wir haben auf den Listen das Datum 4. Februar angegeben, um auf Nummer sicher zu gehen, dass die Listen rechtzeitig bei uns und dann im Rathaus ankommen“, sagt Ruck. Die Listen sind nun in verschiedenen Geschäften, Restaurants und Arztpraxen im gesamten Stadtgebiet ausgelegt.

Parallel dazu werden Vertreter von „Unna braucht Eis“ am Mittwoch die Eissporthalle erneut besichtigen. „Uns begleiten dabei Fachleute, die uns dabei helfen werden, einzelne Posten aus der Machbarkeitsstudie einschätzen und bewerten zu können“, sagt Ruck.

„Unna braucht Eis“ hatte die Machbarkeitsstudie, in deren Rahmen ein Gutachten die Summe von 8,25 Millionen Euro nennt, die für die komplette Sanierung der Halle notwendig wären, immer wieder kritisiert.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Anne-Katrin Wienecke

SPD-Ratsfrau legt Mandat nieder wegen Verhöhnung der Eis-Initiative vor Bürgerentscheid