Unbekannte schaffen unerlaubten Parkraum in Massen

dzIrreführung

Es ist nur ein Pfeil! Ein Pfeil allerdings, der suggeriert, hier könne man parken. Wer auf der Mittelstraße einen Stellplatz sucht, könnte durch ein manipuliertes Schild in die Falle tappen.

Massen

, 07.12.2019, 04:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

Unzählige Autofahrer sind auf der Suche nach Parkflächen an diesem Verkehrsschild mit der Nummer 283 schon verzweifelt. Ein roter Kreis, blau ausgefüllt und durchkreuzt von einem roten X – das bedeutet: Hier herrscht absolutes Halteverbot. Es ist noch nicht mal erlaub, jemanden ein- oder aussteigen zu lassen.

Anders wird der Fall, wenn sich im unteren Viertel ein weißer Pfeil befindet. Der kündigt nämlich das Ende dieser Regel an. Ein solcher Pfeil ist auch auf einem Schild an der Mittelstraße in Massen zu finden. Das Problem: Der Pfeil wurde nachträglich angebracht, von Unbekannten.

„Parkplatz-Guerilla“ täuscht Autofahrer

Das bedeutet auch, dass das Halten auch nach dem Schild verboten ist. Vielleicht war es eine „Parkplatz-Guerilla“, die zusätzlichen Parkraum schaffen wollte. Wer dem Pfeil vertraut, riskiert ein Knöllchen des Ordnungsamtes.

Ein Unnaer Bürger machte das Ordnungsamt auf den Missstand aufmerksam in der Hoffnung, das Verkehrszeichen würde zügig gereinigt oder ausgetauscht. Die Antwort der Stadt kam per Mail: Das Ordnungsamt dankte für die Meldung und kündigte an, das Schild werde 2020 in seinen Ursprungszustand versetzt.

Schneller Austausch nicht möglich

Warum aber soll das so lange dauern? „Wir müssen solche Schilder erst bestellen und machen das natürlich nicht einzeln“, erklärt Stadtsprecher Christoph Ueberfeld. Ein Trupp der Stadt sei täglich auf den Straßen unterwegs und halte auch nach solchen Missständen Ausschau. „Wo es geht, reinigen wir das Schild sofort“, erklärt Ueberfeld.

In dem Fall an der Mittelstraße aber sei das nicht möglich gewesen. „Der Pfeil wurde zwar dilettantisch aufgebracht, ist aber sehr fest“, sagt der Stadtsprecher. Er hofft, dass Autofahrer die Fälschung als solche erkennen und ihr Fahrzeug nicht wenige Meter weiter illegal am Straßenrand abstellen.

Jetzt lesen

Nicht immer liegt das schnelle Aufstellen von (neuen) Verkehrsschildern nur in den Händen der Stadt Unna. Im März dieses Jahres etwa wurde bekannt, dass die Lieferzeiten für Tempo-30-Schilder so lang waren, dass die Neubeschilderung der Friedrich-Ebert-Straße, der Kleistraße und des Massener Hellwegs verschoben werden musste.

Versprechen der Stadt

Christoph Ueberfeld verspricht, die Stadt werde das manipulierte Schild an der Mittelstraße baldmöglichst austauschen. Anfang des neuen Jahres soll alles wieder so wie früher sein.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Krankenhäuser
Kartellamt verbietet Fusion der Soester Krankenhäuser – Unna bleibt optimistisch