Supermärkte

Umfrage in Massen: trotz Pannen bereits gute Rücklaufquote

Fast 1900 Massener haben bereits an der Einzelhandelsumfrage teilgenommen. Warum einige bisher noch keine Einladung hatten, dafür hat die Stadt inzwischen einen Grund ermittelt.
Ein neuer Edeka-Markt (Symbolbild) könnte demnächst in Massen gebaut werden. Was sie davon und von anderen Themen in ihrem Ortsteil halten, dazu können die Massener derzeit ihre Meinung sagen. © picture alliance/dpa

Bei der Umfrage zum Massener Einzelhandelsprojekt arbeitet die Stadt an der Behebung von Startfehlern. Unterdessen konnten viele Massener die Gelegenheit bereits nutzen. Damit übertrifft die Rücklaufquote bereits die Erwartungen.

Teilnahme übertrifft Erwartungen

In einer Vorlage zur Bürgerbefragung hatte die Stadt Unna berichtet, bei solchen Umfragen sei eine Rücklaufquote von 15 bis 20 Prozent üblich. „Sollten sich mehr als die angezielten ca. 800 Personen an der Befragung beteiligen, erhöht sich die Qualität und Validität der Datenbasis.“ Gemessen an dieser Erwartung, läuft die Befragung bisher sehr gut: Die Stadt Unna berichtete am Donnerstagvormittag, dass bislang 1894 aller Befragten ihre Antworten abgegeben hätten. Die Zahl der angeschriebenen Massener konkretisiert die Stadt nun mit 8800. Die Rücklaufquote liegt also bereits über 20 Prozent.

Es geht um den Stadtteil insgesamt

Bei der Befragung gehe es um die Frage einer möglichen Ansiedlung des neuen Einkaufszentrums an der Massener Bahnhofstraße. Darüber hinaus wolle man mit den Massenerinnen und Massenern in einen Dialog treten, um zu erfahren, wie diese ihren Stadtteil wahrnehmen, was sie dort schätzen, aber auch, was sie vermissen, heißt es in einer Mitteilung aus dem Rathaus. Und weiter: „Gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern möchte die Stadt an einer guten und nachhaltigen Entwicklung Massens für die Menschen vor Ort arbeiten.“ Bürgermeister Dirk Wigant erklärt zum aktuellen Stand: „Es freut mich, dass schon jetzt so viele Menschen aus dem Stadtteil Massen an dieser Befragung teilgenommen haben. Denn je mehr Menschen sich beteiligen, desto aussagekräftiger fällt am Ende das Ergebnis aus.“

Probleme auf dem Versandweg

Noch besser wäre die Teilnahmequote wohl, wenn die Einladungsbriefe alle Empfänger zuverlässig erreichten. Dass einige Massener noch keine Post bekommen hatten, war kürzlich bekannt geworden. Bei der Fehlersuche sind die Verantwortlichen offenbar einen Schritt weiter gekommen. Es sei beim Versand seitens der Post zu Problemen gekommen, berichtete die Stadtverwaltung jetzt.

Deswegen könnten sich alle Bürgerinnen und Bürger, die bis dato noch keinen Brief mit dem Passwort für die Umfrage erhalten haben, melden beim zuständigen Meinungsforschungsinstitut: [email protected] (unbedingt Adresse angeben) oder per Telefon: 0 29 33/7 94 29 (Mo-Fr 14.30-17 Uhr). Noch bis zum 7. Mai 2021 haben die Massenerinnen und Massener Gelegenheit, die Fragen zu ihrem Stadtteil zu beantworten. Weitere Informationen gibt es auf der Homepage der Stadt Unnawww.unna.de unter Bürgerumfrage/FAQs.

Lesen Sie jetzt