Mit Bildergalerie

Ukrainer und Unnaer treffen sich im Refugio – WhatsApp-Gruppe gegründet

Im Refugio in Unna kommen Ukrainerinnen und Ukrainer mit ihren Gastfamilien zum Austausch zusammen. Beim letzten Treffen, an dem rund 50 Menschen teilnahmen, wurde auch eine WhatsApp-Gruppe gegründet.
Im Refugio in Unna kamen Menschen aus der Ukraine und aus Gastfamilien zusammen. Kennenlernen, Austausch und ein leckeres gemeinsames Essen standen auf dem Programm. © Privat

Fröhlich und gesellig ging es zu beim zweiten Urkainischen Begegnungsabend im Refugio in Unna. Gemeinsam mit dem Frauen-Netzwerk „Lilo hilft“ hatte das Bistro ukrainische Geflüchtete und ihre Gastfamilien zum Schlemmen und ungezwungenem Beisammensein eingeladen.

Da sich viele der Teilnehmer bereits vom ersten Treffen kannten, kam es schnell zu einem regen Austausch und es wurde viel gelacht. Der jüngste Gast war der in Unna geborene kleine Ukrainer Матиас (deutsch: Matthias), ganze 27 Tage, die älteste Besucherin stolze 91 Jahre alt.

Neben dem Austausch wurde an dem Abend eine zweisprachige WhatsApp-Gruppe ins Leben gerufen – mit dem Ziel, Nützliches, Tipps und Wissenswertes rund um die Integration und das Leben in Deutschland zu teilen. Neben der Vernetzung und Hilfe zur Selbsthilfe, sollen so auch zuständige Behörden und Ämter entlastet, Fragen zentral beantwortet werden.

Fotostrecke

Ukrainerinnen lernen sich im Refugio kennen

Ukrainerinnen und Ukrainer und/oder ihre Gastfamilien, die sich an dem Austausch beteiligen möchten, können gerne eine Email an info@refugio-unna.de senden. Das Team fügt sie dann der zweisprachigen Gruppe hinzu.

Im Internet unter www.lilosglück.de/lilohilft finden Unnaerinnen und Unnaer, die gerne helfen möchten, weitere Informationen.

Unna am Abend

Täglich um 18.30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.