Ukraine vor kaltem Winter Helfer aus Unna bitten um Sach- und Geldspenden

Privat
Unermüdlich versucht die Ukrainehilfe Unna mit ihren Partnern im Ausland, Menschen in den Kriegsgebieten zu unterstützen. © Privat
Lesezeit

„Wenn ich spende, dann möchte ich ganz sicher sein, dass meine Hilfe auch direkt ankommt.“ Das ist der nur allzu verständliche Gedanke vieler Menschen, die Bedürftigen helfen wollen. Vor diesem Hintergrund ist das, was die Ukrainehilfe-Unna jetzt als Spendenweg etabliert hat, der absolute Idealfall – der Traum aller Spender sozusagen.

Die Ukrainehilfe Unna sammelt aktuell wieder verstärkt Spenden, denn der Winter steht vor der Tür. Im Grunde fehle es in der Ukraine an allem, heißt es. „Um möglichst gezielt helfen zu können und viele Pakete aus Unna auf den Anhänger zu laden, bittet die Ukrainehilfe Unna vor allem um Geldspenden“.

Aber, weil der Winter kommt und die Menschen unter starker Kälte leiden, werden auch wieder Sachspenden gesammelt: Am kommenden Sonntag von 15 bis 18 Uhr sammeln die Helfer an der Nicolaischule, Nordring 30, Spenden. Gebraucht werden: Gute, warme Schlafsäcke; gute, wirklich warme Winterkleidung; technische Hilfsmittel wie Taschenlampen, Batterien, Powerbanks etc.

Die Sammelaktion ist Teil der „Aktion Dezemberfahrt“. Anfang des nächsten Monats wird der Fahrer Krzysztoph Adamski wieder in die Ukraine aufbrechen. Ziel der Fahrt wird vor allem Lyman sein, von wo direkte Hilfsgesuche vorliegen.

Wer Geld spendet, unterstützt die Organisation dabei, genau das anzuschaffen, was gerade gebraucht wird. Wie der Verein erklärt, werden mit dem Geld hauptsächlich dringend notwendige Medikamente, Nahrungsmittel und sonstige Hilfsgüter in Großeinkäufen angeschafft. Die Informationen, welche Dinge gerade am nötigsten gebraucht werden, kommen aus der Ukraine, direkt aus den Gebieten, in die die Hilfsgüter auch transportiert werden, wie Arne Schulte von der Ukrainehilfe berichtet.

Privat
Die Hilfe aus Unna kommt direkt dort an, wo sie gebraucht wird: bei den Menschen vor Ort. © Privat
Zum Thema

Spenden an die Ukrainehilfe: Ukrainehilfe Unna, Sparkasse UnnaKamen (IBAN DE74 4435 0060 1000 6863 76) oder per PayPal (Spende@ukrainehilfe-unna.de)

Die Materialien werden mit einem Lkw nach Polen gebracht, von wo aus es mit Anhängern und Autos in die Ukraine geht. Im Osten der Ukraine sei es nicht ratsam mit größeren Transportern unterwegs zu sein, zu unwegsam seien die Straßen, zu auffällig wären die Güter für eventuelle Angriffe, so Schulte.

Über Kiew gehe es tatsächlich bis direkt hinter die Front: Lyman, Bachmut, Sumy waren Ziele der letzten Fahrten – Orte, die leider aus den Nachrichten nur allzu bekannt sind.

In den Frontgebieten verteilen Krzysztoph und seine Helfer die Pakete aus Unna dann direkt auf den Marktplätzen an die Menschen beziehungsweise an Ärzte und Krankenhäuser. Oft werden diese Fahrten, die alles andere als risikofrei sind und große Strapazen bedeuten, von einem Fotografen begleitet, der eng dokumentiert, wie die Spenden reisen und wie direkt sie vor Ort verteilt werden. Eine Reisebeschreibung findet man unter www.ukrainehilfe-unna.de.

„Krzysztoph und alle, die mit ihm fahren, setzen sich den Risiken und Strapazen ehrenamtlich aus, weil sie unmittelbar erfahren haben, welch ungeheures Leid der Krieg über die Menschen gebracht hat, und wie sinnvoll direkte Hilfe ist. Bei dieser Arbeit kann die Ukrainehilfe Unna zum Glück ein wenig Unterstützung leisten“, so Arne Schulte. Die Ukrainehilfe bedanke sich schon jetzt bei allen Spenderinnen und Spendern.