Ein Wattestäbchen und fünf Minuten Zeit können einer Frau aus Lünern das Leben retten

Typisierungsaktion

Eine 52-jährige Frau aus Lünern richtet einen Hilferuf an die Öffentlichkeit: Sie hat Krebs und braucht eine Stammzellspende. Wer am 14. Dezember fünf Minuten Zeit hat, kann ihr vielleicht das Leben retten.

Unna

28.11.2019, 04:55 Uhr / Lesedauer: 2 min
Ein Wattestäbchen und fünf Minuten Zeit können einer Frau aus Lünern das Leben retten

Annette aus Lünern ist an Krebs erkrankt und braucht dringend eine Stammzellspende. Ihre Familie ruft zu einer Typisierungsaktion auf. © Privat

Annette aus Lünern hat Blutkrebs. Eine Stammzellspende ist ihre einzige Überlebenschance. Wer gesund und zwischen 17 und 55 Jahren alt ist, kann ihr und anderen suchenden Patienten helfen und sich am Samstag, 14. Dezember, in Lünern als potenzieller Stammzellspender bei der DKMS registrieren lassen.

Krebs schien zunächst verschwunden

Die 52-jährige Annette erkrankte im Dezember 2018 ganz plötzlich an Lymphdrüsenkrebs. Es folgten Chemotherapien und weitere Behandlungen. Ihr Ziel: Im Mai 2019 an der Hochzeit ihrer Tochter Sarah dabei sein zu können. Dieser Wunsch erfüllte sich für Annette. „Ich fühlte mich zu dem Zeitpunkt richtig fit und war überglücklich, mit meiner Familie diesen besonderen Tag feiern zu können“, erinnert sich die 52-Jährige. Von Monat zu Monat ging es ihr zunehmend besser – der Krebs schien verschwunden.

Schockdiagnose im November

Im November erhielt Annette dann bei einer Untersuchung die Schockdiagnose: Der Krebs ist wieder da. Eine Stammzellspende ist nun ihre einzige Überlebenschance. „Das war ein großer Schock für mich und meine ganze Familie. Besonders, weil der Krebs sehr aggressiv und bereits im fortgeschrittenen Stadium ist.“ Gerade werden noch die Gewebemerkmale von Annettes Geschwistern bestimmt. Da dort die Wahrscheinlichkeit am höchsten ist, hofft sie, dass in der eigenen Familie ein Spender gefunden werden kann.

Spenden

Auch Geldspenden helfen im Kampf gegen Krebs

  • Die DKMS ist eine gemeinnützige Gesellschaft im weltweiten Kampf gegen Blutkrebs.
  • Auch Geldspenden werden dringend benötigt, da der DKMS allein für die Registrierung eines jeden neuen Spenders Kosten in Höhe von 35 Euro entstehen. Jeder Euro zählt!
  • Bankverbindung: IBAN DE 76 700 400 60 89 87 000 175; Verwendungszweck: QWX 001

Mögliche Stammzellspender gesucht

Da jedoch auch die Möglichkeit besteht, dass Annette auf eine Fremdspende angewiesen ist, möchte ihre Familie keine Zeit verlieren und sofort handeln. Aus diesem Grund organisieren ihre beiden Töchter und ihr Ehemann gemeinsam mit der DKMS eine Registrierungsaktion zur Gewinnung potenzieller Stammzellspender. „Meine Frau ist ein so positiver Mensch, die ihr Leben liebt und immer für andere da ist. Wir möchten sie nicht verlieren und tun alles, was in unserer Macht steht“, sagt Winfried, Annettes Ehemann.

Typisierungsaktion in Lünern am 14. Dezember

Unter dem Motto „Annette will leben“ rufen nun alle gemeinsam auf, am Samstag, 14. Dezember von 13 bis 18 Uhr, in das Ludwig-Polscher-Haus an der Lünerner Kirchstraße 10 zu kommen. Dort können Freiwillige sich mit sehr geringem Aufwand als Stammzellenspender in die Deutsche Knochenmark-Spenderdatei (DKMS) aufnehmen lassen.

Jeder gesunde Mensch zwischen 17 und 55 Jahren willkommen

Und so einfach geht es: Grundsätzlich kommt jeder gesunde Mensch zwischen 17 und 55 Jahren, der mindestens 50 Kilogramm wiegt, als Spender in Frage. Die Registrierung geht einfach und schnell: Nach dem Ausfüllen einer Einverständniserklärung wird beim Spender ein Wangenschleimhautabstrich mittels Wattestäbchen durchgeführt, damit dessen Gewebemerkmale im Labor bestimmt werden können. Spender, die sich bereits in der Vergangenheit bei einer Aktion registrieren ließen, müssen nicht erneut mitmachen. Einmal aufgenommene Daten stehen auch weiterhin weltweit für Patienten zur Verfügung.

Ein Leben retten in fünf Minuten

Annette selbst ist glücklich über die hohe Anteilnahme bisher und appelliert an die Bevölkerung von Unna und Umgebung: „Es wird ein steiniger und harter Weg für mich und meine Familie werden, bei dem ich auf eure Unterstützung angewiesen bin. Ich will leben, denn ich habe noch so viele Ziele in meinem Leben!“ In einer Sache sind sich alle Beteiligten einig: „Was sind schon fünf Minuten Zeit für einen Wangenabstrich, wenn man damit vielleicht ein Menschenleben retten kann?“

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Radverkehr
Mit neuen Radstellflächen wollen Unnas Grüne auch den Autoverkehr am Lindenplatz beruhigen
Hellweger Anzeiger Kultur
Völkerverständigung: Portugiesischer und griechischer Verein schließen sich zusammen
Meistgelesen