Der Adventsmarkt rund um das Bürgerhaus Alte Heide soll auch 2020 stattfinden. Ein Hygienepaln und der geschlossene Bereich machen es möglich. © Privat
Bürgerverein Alte Heide

Trotz Corona: Adventsmarkt am Bürgerhaus Alte Heide

Unter dem Titel „Die Heide brennt wieder“ soll es auch in diesem Jahr einen Adventsmarkt am Bürgerhaus Alte Heide geben. Die Besucherzahl muss wegen der Corona-Pandemie aber begrenzt werden.

Die Corona-Pandemie sorgt dafür, dass fast alle Weihnachtsmärkte in der Region ausfallen. Auch der Weihnachtsmarkt in Unna fällt der Virus-Krise zum Opfer. Allerdings gibt es zumindest eine Alternative: Trotz der Pandemie soll der Adventsmarkt am Bürgerhaus Alte Heide durchgeführt werden.

Der Bürgerverein Alte Heide hat ein umfangreiches Hygienekonzept erarbeitet und beim Ordnungsamt der Stadt Unna eingereicht. Das soll dafür sorgen, dass der traditionsreiche Markt am 28. November stattfinden kann – diesmal unter dem Titel „Die Heide brennt wieder“.

„Anders als in anderen Ortsteilen oder sogar der Stadt Unna selbst sind unser Grundstück und unsere Freiflächen perfekt, um die aktuellen Regeln einzuhalten und trotzdem einen schönen Markt auszurichten“, erklärt der 1. Vorsitzende des Bürgervereins, Lionel Lach. Damit meint er unter anderem, dass das Gelände eingezäunt ist und die Besucherzahl gesteuert werden kann.

Eine Veranstaltung mit Tradition: Unser Archivbild aus dem Jahr 2008 zeigt, dass es beim Adventsmarkt in Alte Heide immer schon gemütlich zuging. Das Motto „Die Heide brennt wieder“ hätte auch damals schon gepasst. © Roman Grzelak © Roman Grzelak

Neben dem Hygieneplan hat der Veranstalter auch einen Lageplan und ein Sicherheitskonzept vorgelegt. Alle Aussteller der vergangenen Jahre wurden darüber Informiert und eingeladen, wieder mit dabei zu sein. Schon jetzt gibt es Interesse der Feuerwehr Alte Heide, des Deutschen Roten Kreuzes und der Werkstatt im Kreis Unna. Außerdem wird es auch wieder eine große Tombola des Bürgervereins Alte Heide geben.

Die Planungen sind also weit gediehen. Allerdings muss der Bürgerverein noch abwarten, ob das Ordnungsamt dem Konzept zustimmen wird. Dieses sieht unter anderem vor, dass die Teilnehmerzahl auf 250 Personen begrenzt wird. Dies soll vom Veranstalter mit speziellen Zählgeräten kontrolliert werden.

Mit solchen kleinen Geräten können die Veranstalter erfassen, wie viele Menschen sich auf dem Gelände befinden. © Dirk Becker © Dirk Becker

Am Haupttor müssen alle Besucher eine Anwesenheitsliste ausfüllen und ihre Kontaktdaten angeben. Alle Besucher bekommen eine Zahl mit, die sie beim Verlassen des Geländes wieder abgeben müssen.

Die Stände sollen mit großem Abstand zueinander aufgebaut werden. Es gibt Stehtische mit festen Plätzen. Menschenansammlungen soll es nicht geben; das will der Bürgerverein regelmäßig kontrollieren.

Mund-Nasen-Bedeckung nur im Gebäude

Eine Mund-Nasen-Bedeckung müssen Besucher laut Hygienekonzept tragen, wenn sie etwa zur Toilette gehen oder sich im Inneren des Bürgerhauses aufhalten. Ansonsten gelten selbstverständlich die bekannten Abstandsregeln. Zudem werden an vielen Stellen Desinfektionsmittelspender aufgestellt.

Über den Autor
Redaktion Unna

Unna am Abend

Täglich um 18 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.