Toyota Muermann trennt sich von Autohäusern in Kamen und Unna

dzWirtschaft

Eines der letzten familiengeführten Autohäuser im Kreis Unna ist bald Geschichte: Toyota Muermann ist verkauft und vom 1. April an Teil einer Gruppe mit Sitz in Essen. Von drei Standorten bleibt einer übrig.

Unna

, 03.03.2020, 16:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Über 70 Jahre stand der Name Muermann für Fachkompetenz rund ums Automobil, davon 38 als Toyota-Händler. Ab April müssen sich Kaufinteressenten und Bestandskunden an einen neuen Namen gewöhnen. Toyota Muermann geht auf in der Essener BOB Automotive Group.

Damit verbunden ist eine Konzentration auf den jüngsten von zuvor drei Standorten: Das modern gestaltete Autohaus an der Stadtgrenze zwischen Unna und Kamen bleibt erhalten und ist dann Wirkungsstätte von 20 Mitarbeitern, die vom neuen Eigentümer übernommen werden sollen.

Werkstatt an der Rudolf-Diesel-Straße wird geschlossen

Der Traditionsstandort an der Rudolf-Diesel-Straße in Unna, der zuletzt ausschließlich als Werkstattbetrieb ohne Verkauf diente, wird geschlossen. Aus Soest hatte sich Muermann bereits im vergangenen Jahr zurückgezogen, als der Mietvertrag der dortigen Immobilie auslief.

Jetzt lesen

Junior-Chef Matthias Muermann erklärt die Verkaufsentscheidung der Familie mit dem Wandel der Zeiten und der Wirtschaft: „Es ist ein normaler Prozess, dass sich immer größere Einheiten bilden. Man muss sich dem anpassen, statt sich krampfhaft an Traditionen festzuklammern.“

Auch im Autogeschäft, das mit der Umstellung auf neue Antriebstechniken vor einem gravierenden Wandel steht, laufe diese Gruppenbildung. Und eine jener Gruppen habe seiner Familie im vergangenen Jahr ein Angebot gemacht, dass die Muermanns akzeptierten.

Neuer Eigentümer vertritt zehn Marken in neun Städten

Die „BOB Automotive Group GmbH“ mit Sitz in Essen versteht sich als „Holding für traditionsbewusste Automobilunternehmen im Ruhrgebiet und im Bergischen Land“. Unter dem Dach der Gruppe werden zurzeit Fahrzeuge von zehn Marken verkauft. Neben Toyota sind dies Alfa Romeo, Dacia, Fiat, Hyundai, Jaguar, Jeep, Landrover, Mazda und Renault. Standorte gibt es in Hagen und Gevelsberg, in Bochum, Essen, Witten, Mühlheim, Herne und Recklinghausen sowie in Wuppertal.

Einige der angeschlossenen Autohäuser firmieren weiterhin unter ihren etablierten Familiennamen. Auch in Unna werden Kunden bekannte Gesichter antreffen, stellt Matthias Muermann klar. Er selbst werde sich als Ingenieur neu orientieren, seine Schwester Eva Muermann aber unter dem Dach der BOB-Gruppe in Kamen den Standort leiten.

Jetzt lesen

Muermanns Anfänge im Jahr 1949

Mit dem Rückzug der Muermanns aus der Inhaberschaft endet dennoch ein Stück lokale Wirtschaftsgeschichte. Toyota Muermann war eines der letzten familiengeführten Autohäuser im Kreis Unna. Gegründet wurde das Unternehmen 1949 als Spedition und Autovermietung durch Werner Muermann in Unna. 1982 begann Manfred Muermann damit, neben einem Ingenieurbüro für Fahrzeugtechnik einen Vertragshandel für Autos von Toyota aufzubauen. 2003 gründeten die Muermanns eine Filiale in Soest. 2006 folgte der Neubau am Kamen-Karree.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Corona-Krise
Coronavirus: Arbeitsmarkt „schwer getroffen“ – auch wenn man es noch nicht sieht