Theatersaison in der Stadthalle Unna beginnt

Abos noch im Verkauf

Alle Abos sind verteilt und 600 kräftig pinkfarbene Ausweise verschickt, seit dem 4. Oktober läuft der Kartenvorverkauf im i-Punkt für die am 29. Oktober beginnende Theatersaison in der Stadthalle Unna.

Unna

, 10.10.2018, 14:37 Uhr / Lesedauer: 1 min
Theatersaison in der Stadthalle Unna beginnt

Das Stück „Onkel Toms Hütte“ wird in Unna am 29. Oktober gezeigt.

Der Auftakt im Oktober ist direkt vielversprechend: Unter der Regie von Frank Lenart wird das Stück „Onkel Toms Hütte“ aufgeführt. Ron Williams, Stephanie Marin und Janina Moser sind in diesem Schauspiel mit Musik nach dem Roman von Harriet Beecher Stowe zu sehen.

Tom Rutherford stammt aus der Southside von Chicago. Er war früher Straßengangmitglied, ist jetzt Sozialpädagoge und betreibt im Gefängnis einer mittelamerikanischen Großstadt ein kleines Theater, dem er den Namen „Onkel Toms Hütte“ gegeben hat; nicht nur, weil Tom den gleichen Namen trägt, sondern weil er dort schon seit mehr als zehn Jahren immer wieder die gleiche Geschichte zur Aufführung bringt: Harriet Beecher Stowes „Onkel Toms Hütte“.

Theatersaison 2018/19

Abos können noch gebucht werden

In dieser Saison gibt es für alle acht Stücke noch Karten, für „Wir sind die Neuen“, „Eine Stunde Ruhe“ und „Wir sind die Hartmanns“ allerdings nur noch in den preiswerteren Kategorien. Die Buchung von Abos ist weiterhin möglich, zum Beispiel ein „Schnupper-Abo“ mit drei Stücken in der zweiten Preisklasse mit den Stücken „Onkel Toms Hütte“, „Geächtet“ und „Fehler im System“ zum Preis von 54,00 Euro pro Person. Info: Kreisstadt Unna, Bereich Kultur, Angelika Becker, Tel.: (02303) 103-722 oder i-Punkt im ZIB, Lindenplatz 1, 59423 Unna, Tel.: (02303)103-777.

Vier junge inhaftierte Amerikaner unterschiedlicher Nationalitäten führen das Stück mit einfachsten Mitteln auf, unter der Leitung ihres Rehabilitierungshelfers, Rutherford, der selbst den Onkel Tom spielt, und unter musikalischer Begleitung des lebenslänglich verurteilten Musikers Barney. Sie schlüpfen in die Rollen der verschiedenen Roman-Charaktere, aber sie verkörpern nicht nur das Sklavenelend, das sich in den Südstaaten der USA bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts unaufhörlich verbreitet hatte, sondern tragen auch ihre eigenen Geschichten und Songs vor ...

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Anti-Atomkraftbewegung
Proteste in Unna und weiteren NRW-Städten bremsen Atommülltransport nach Russland aus
Hellweger Anzeiger Kommunalwahl 2020
Diese Frau will für Bündnis 90/Grüne in den Bürgermeistersessel im Unnaer Rathaus