Test- und Informationstag für das Fahren unter Strom

dz„Roadshow“ in Unna

Die Zukunft der Mobilität ist elektrisch. Daran hat auch die UKBS keinen Zweifel. Mit einer „Roadshow“ und einem Mieterfest machte die Wohnungsgesellschaft auf das Thema aufmerksam.

Unna

, 19.08.2018 / Lesedauer: 2 min

Die Ahornstraße war am Samstag Teststrecke für den Verkehr der Zukunft. Die UKBS hatte alle Anlieger der Gartenvorstadt zu einer „Roadshow“ rund um das Thema Elektromobilität eingeladen. Dabei konnten interessierte nicht nur E-Bikes, sondern auch verschiedene Elektroautos Probe fahren und sich rundum informieren. „Ziel ist es, unsere Mieter für das Thema E-Mobilität zu gewinnen“, erläuterte Andreas Krawczyk.

Das Thema ist für die UKBS nicht mehr ganz neu. So wurde etwa beim Mehrgenerationenprojekt an der Mozartstraße nicht nur eine Ladesäule für E-Autos installiert, sondern es wurden auch die Stellplätze der Tiefgarage so konzipiert, das Ladestellen nachgerüstet werden können, wenn die Bewohner auf elektrische Fahrzeuge umsteigen.

Die Idee der Veranstaltung kam von der Energieagentur NRW, die sich als Netzwerker im Auftrag der Landesregierung mit der Energiewende und den Folgen des Klimawandels befasst. Claudia Mahneke und ihre Mitarbeiter stellten bei der Roadshow vor allem verbreitete Irrtümer richtig. So liege die Reichweite von E-Autos heute selten unter 250 Kilometern und neuere Modelle erreichen durchaus auch das doppelte.

Das besondere Fahrgefühl konnten Interessierte schließlich auch am eigenen Leib erleben. Die UKBS stellte dafür ihre eigenen, elektrischen Firmenwagen für Testfahrten zur Verfügung. Als Partner fungierte ein Unternehmen, das unter anderem E-Fahrzeuge an Kommunen und Energieanbieter vermietet.

Unglaublich leise und mit einer erstaunlichen Beschleunigung zauberten die elektrischen Fahrzeuge manchem Teilnehmer ein Lächeln aufs Gesicht. Fahrspaß scheint nicht auf fossile Brennstoffe angewiesen zu sein. Auch das Potenzial eines Carsharing-Konzepts für die Gartenvorstadt wurde erläutert. Komplett wurde die Veranstaltung schließlich durch den vierten Partner: Megabike aus Massen führte die Vorteile elektrisch unterstützter Fahrräder vor.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Kalenderaktion

Für die Satdtkirche: Jury hat die Motive für den Unnaer Benefiz-Kalender 2020 ausgesucht

Hellweger Anzeiger Autodiebstahl

Gefängnisstrafen für Bande von Autodieben – zwei von 30 Autos in Unna gestohlen