Nach Großbrand: Polizei und Ordnungsamt nehmen den Kurpark in den Blick

dzBrandstiftung

Die Kripo ermittelt wegen Brandstiftung, nachdem die Tennishalle im Kurpark abgebrannt ist. Doch die Sorge vor weiteren Bränden ist groß. Polizei und Ordnungsamt reagieren.

Königsborn

, 07.08.2020, 04:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

„Welches Gebäude ist denn als nächstes dran?“ - Diese Frage eines Anwohners des Kurparks am Tag nach dem Großbrand der Tennishalle spiegelt die Sorgen vieler wider, die am Kurpark wohnen oder ihn regelmäßig nutzen. Die Angst, ein Brandstifter könnte weitere Gebäude auf dem weitläufigen Gelände ins Visier nehmen, ist nach zwei Bränden binnen weniger Tage groß.

Jetzt lesen

„Wir spüren eine große Unruhe unter den Anwohnern“, bestätigt auch Polizei-Pressesprecher Christian Stein, der am Donnerstagvormittag am Brandort war. Vor allem die zeitliche und räumliche Nähe zu dem Brand am Friedrichsborn einerseits und zu dem Feuer am direkt gegenüberliegenden Café Bistro vor einem Jahr andererseits, lasse viele Sorgen aufkommen.

„Die Bürger können sich sicher sein, dass wir aus diesen Vorfällen die notwendigen Konsequenzen ziehen und entsprechend reagieren.“
Christian Stein, Polizei-Pressesprecher

Polizei will Täter nicht „vorwarnen“

Die Kripo prüfe nun, ob zwischen den Taten, die allesamt als Brandstiftung behandelt werden, ein Zusammenhang bestehe. Gleichzeitig werde die Polizei den Bereich des Kurparks verstärkt in den Blick nehmen, kündigt Stein an. „Die Bürger können sich sicher sein, dass wir aus diesen Vorfällen die notwendigen Konsequenzen ziehen und entsprechend reagieren.“ Wie genau das aussieht, möchte Stein mit Blick auf die möglichen Täter nicht sagen, um ihnen keinen Informationsvorsprung zu verschaffen.

Stadtverwaltung will Gebäudesicherung überprüfen

Ähnlich hält es auch die Stadtverwaltung mit der Ankündigung von Maßnahmen. Stadtsprecher Oliver Böer betont jedoch: „Natürlich werden wir uns sehr sorgfältig um die Sorgen der Anwohner kümmern.“ Die Stadtverwaltung nehme die jüngsten Brände im Kurpark zum Anlass, sich mit der Polizei darüber zu verständigen, was im Zuge der Ordnungspartnerschaft zwischen städtischem Ordnungsamt und Polizei getan werden könne, um die Sicherheit zu erhöhen. „Wir werden sicherlich im Rahmen der dortigen Bestreifung auf die Geschehnisse im Kurpark reagieren.“ Auch eine Überprüfung der Sicherung der sich im Kurpark befindenden Gebäude zähle zu den Maßnahmen, die nun getroffen würden, so Böer weiter.

Wie die Gebäude bisher gesichert sind, darüber bewahrt die Stadtverwaltung Stillschweigen, aus dem gleichen Grund wie die Polizei: Man möchte den Tätern keine Hinweise geben, die ihnen in ihrer Tatausübung helfen könnten.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Telefonzellen
Unna bekommt eine „Small Cell“ für mehr Handyempfang, Massen vielleicht eine neue Tür