Kein Telefon, kein Fernsehen in Stockum - und das in der Corona-Krise

dzTelekom-Störung

Seit vier Wochen sind Anwohner in Stockum ohne Telefon und Festnetz - gerade jetzt kostet das Nerven. Ein Kabelschaden im Netz der Telekom soll nun endlich behoben werden.

Lünern-Stockum

, 28.03.2020, 04:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

Wenn „echte“ Kontakte zwischen Menschen plötzlich nicht mehr möglich sind, dann bekommen das gute alte Festnetz-Telefon und der Fernseher plötzlich wieder eine enorme Bedeutung. Wenn ausgerechnet jetzt ein Wasserschaden die Telekomleitung lahmlegt, geht das nicht nur an die Nerven - es entstehen auch gefährliche Situationen.

„Meine Schwiegereltern sind beide über 90 Jahre und haben ein Notrufsystem auf ihre Telefonleitung geschaltet - die funktioniert jetzt nicht. Wenn ihnen jetzt etwas passiert, dann sind sie völlig hilflos.“
Von der Telekom-Störung betroffene Anwohnerin aus Stockum

„Meine Schwiegereltern sind beide über 90 Jahre und haben ein Notrufsystem auf ihre Telefonleitung geschaltet - die funktioniert jetzt nicht. Wenn ihnen jetzt etwas passiert, dann sind sie völlig hilflos.“ Die Anwohnerin der Stockumer Dorfstraße, die sich bei unserer Redaktion meldet, ist nicht nur verärgert, sie ist vor allem auch besorgt. Seit dem 27. Februar sind die Leitungen in ihrem Haus und dem ihrer Schwiegereltern tot; kein Anruf raus oder rein ist möglich.

Auch ein Anwohner der Elserstraße meldet sich mit dem gleichen Problem: „Am 27. Februar habe ich mittags noch mit meiner Schwester telefoniert und dann war plötzlich die Verbindung weg. Danach ging nichts mehr.“ Der Grund für den Ausfall, der Anwohner der Stockumer Dorfstraße, der Stockumer Wiese, der Elserstraße, des Stockumer Hellwegs und des Dahlwegs betrifft, liegt in der Erde: Eines der dort verlaufenden Hauptkabel der Telekom steht unter Wasser.

Auf Anfrage unserer Redaktion teilt uns die Telekom mit, dass der Schaden am 13. März vor Ort festgestellt worden sei - früher sei dies „aufgrund von höherem Störungsaufkommen“ nicht möglich gewesen. Zur Öffnung der „lokalisierten Fehlerstelle“ am Kabel waren zunächst Tiefbauarbeiten notwendig.

Rufumleitung aufs Handy möglich

Telekom will Erreichbarkeit sicherstellen

  • Kunden, die von Störungen betroffen sind, können beim Kundenservice der Telekom eine kostenlose Rufumleitung auf ihre Mobilfunkgeräte veranlassen, um damit bis zur endgültigen Schadensbehebung erreichbar zu sein.
  • Der Kundenservice ist an sieben Tagen in der Woche rund um die Uhr erreichbar unter der kostenfreien Rufnummer 0800 330 1000. Sollte die Wartezeit zu lang sein, können die Kunden auch einen Rückruf vereinbaren. Dieser wird beim Anruf im Sprachmenü automatisch angeboten

Anschließend habe sich herausgestellt, dass eine Kabelmuffe (ein Verbindungsteil für Leitungen) durch eindringende Nässe komplett defekt ist und Wasser bereits weiter ins Kabel vorgedrungen ist. „Da das betroffene Kabel in unmittelbarer Nähe zu einer Baumreihe verläuft, musste zwecks der weiter erforderlichen Tiefbauarbeiten zunächst ein Termin mit dem Grünflächenamt der Stadt erfolgen“, sagt die Telekom. Dieser Termin habe am Donnerstag stattgefunden - mit dem Ergebnis, dass am Freitag die notwendigen Arbeiten von Hand losgingen, um die Baumreihe vor Beschädigungen zu schützen.

Wie lange die Arbeiten dauern werden und wann die Störung behoben sein wird, könne man derzeit nicht abschätzen, so die Telekom. „Uns ist auch klar, dass es für die betroffenen Kunden aufgrund der aktuellen Situation wegen Corona eine missliche Situation ist“, bedauert das Unternehmen.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Nacht der offenen Kirche(n)
Nacht der offenen Kirchen in Königsborn: Gut besucht trotz Einschränkungen
Hellweger Anzeiger Spezielle Atemschutzmasken
Masken mit Batterien erleichtern das Atmen: 3M kooperiert zum Corona-Schutz mit Ford
Meistgelesen