Wenn vor Liane Katsis‘ Balkon Autos parken, ist sie froh: Der Verkehr wird dadurch ein wenig ausgebremst. Ansonsten findet die Anwohnerin die Situation kaum erträglich: andauernd Krach. © Marcel Drawe
Verkehr in Unna

Tägliche „Katastrophe“: Ärger über den lauten Verkehr auf dem Hallohweg

Wo eine Straße beliebt ist für Pendler, da ist sie für Anlieger mitunter eine Belastung. Gibt es Hoffnung auf mehr Ruhe am Hallohweg? Ja, aber die Betroffenen brauchen langen Atem.

Liane Katsis reicht es. „Es ist einfach zu viel“, sagt die Anwohnerin des Hallohwegs im Norden Unnas. Sie beklagt sich über den Durchgangsverkehr vor ihrem Haus. Bisher stehen die Chancen schlecht, dass sich die Lage beruhigt. Aber ein Stück weiter nördlich könnte für Entlastung gesorgt werden – irgendwann.

Viele Autos und laute Bässe

Ärgerlich: Gas geben kurz vor der Ampel

Eine neue – alte – Hoffnung: Westtangente

Über den Autor
Redakteur
Jahrgang 1979, stammt aus dem Grenzgebiet Ruhr-Sauerland-Börde. Verheiratet und vierfacher Vater. Mag am Lokaljournalismus die Vielfalt der Themen und Begegnung mit Menschen. Liest immer noch gerne Zeitung auf Papier.
Zur Autorenseite
Thomas Raulf

Unna am Abend

Täglich um 18.30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.