Fertige Straße im November: Sybil-Westendorp-Straße wird endlich ausgebaut

dzStraßenbau

Sechs Jahre hat es gedauert, jetzt wird die Sybil-Westedorp-Straße am ehemaligen Webersportplatz tatsächlich fertig ausgebaut. Bisher war sie nicht viel mehr als eine Baustraße – obwohl die dortigen Häuser teilweise seit Jahren schon fertig sind.

Unna

, 05.08.2019, 13:38 Uhr / Lesedauer: 2 min

Es ist eine Nachricht, auf die die Anwohner von Unnas Vorzeigebaugebiet lange

gewartet haben: Am kommenden Montag, 12. August, starten Arbeiten an der Sybil-Westendorp-Straße. Für die Erschließungsstraße für das neue Wohnbaugebiet auf der Fläche der ehemaligen Sportanlage Weberstraße ist jetzt der Straßenendausbau vorgesehen.

Jetzt lesen

Seitdem Ende 2018 der letzte Baukran aus dem Wohngebiet verschwunden war, warteten die Anwohner quasi täglich darauf, dass aus der teilweise holprigen Baustraße eine vollständig ausgebaute Straße wird. Zwar war von vorneherein klar, dass dieser Endausbau erst dann beginnen konnte, wenn die letzten Häuser gebaut wären - doch genau das war Ende 2018 der Fall.

Fehlende Beleuchtung war bisher ein Problem

Das Frühjahr 2019 war den Anwohner auf einer Bürgerversammlung als Baubeginn in Aussicht gestellt worden. Als sich im Juni noch immer nichts tat, wandten sich einige Anwohner an unsere Redaktion. Denn die Baustraße führte an mehreren Stellen zu Problemen: Schlaglöcher und eine fehlende Straßenbeleuchtung erschwerten die Mobilität vieler Anwohner.

Mitte November soll dies nun der Vergangenheit angehören: „Wir wollen die anstehenden Bauarbeiten zügig und möglichst ohne größere Beeinträchtigungen für die Anlieger durchführen“, betont Projektleiter Bernd-Robert Kreienbaum vom Bereich Straßen- und Verkehrswesen. Geplant ist eine voraussichtliche Bauzeit von ungefähr zwölf Wochen, sodass die Straße Mitte November fertiggestellt sein könnte.

„Wir wollen die anstehenden Bauarbeiten zügig und möglichst ohne größere Beeinträchtigungen für die Anlieger durchführen.“
Projektleiter Bernd-Robert Kreienbaum vom Bereich Straßen– und Verkehrswesen

Der Entwurf sieht für die rund 250 Meter lange, reine Anliegerstraße den Ausbau als gepflasterte Mischverkehrsfläche in einer Querschnittsbreite von fünf Metern bis 12,50 Meter vor. Die Straße wird in ihrem Verlauf durch zwei Platzflächen untergliedert. Die Flächen dienen der Aufenthaltsfunktion.

Die Mischverkehrsflächen werden auch fußläufig über zwei Gehwege mit einer Breite von 3,50 Meter an die Weber- und Mozartstraße angebunden. Im Westen ist eine fußläufige Anbindung an den vorhandenen Spielplatz geplant. Der Aldi-Markt im östlichen Bereich wird auch durch eine Fußwegeverbindung an das Erschließungsgebiet angebunden.

Zur Verkehrsberuhigung sind Bäume geplant

An den Fahrbahnrändern sind neben den Parkständen sechs Baumscheiben geplant, auch im Bereich der großen Platzfläche sollen drei Bauminseln baulich hergestellt werden. Diese Elemente sollen neben ihrer gestalterischen Funktion auch zur Verkehrsberuhigung beitragen, so die Stadtverwaltung.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Digitalisierung
(K)ein großer Wurf: Warum Schulen für die Digitalisierung einen langen Atem brauchen