Es rumpelt besonders nachts: Straßen NRW verspricht Reparaturen an der Hammer Straße

dzStraßenschäden

Die Baustellen- und Tempolage an der Hammer Straße ist etwas komplizierter als zunächst angenommen: Es gibt zwei verschiedene Projekte. Eines davon birgt sogar etwas Hoffnung für geplagte Anwohner.

Unna

, 06.06.2020, 04:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

An der Hammer Straße in Königsborn ist nicht nur das Verlegen von Versorgungsleitungen geplant. Demnächst soll auch die Straßenoberfläche ausgebessert werden, zumindest an ein paar Stellen.

Seit einigen Tagen stehen provisorische Tempo-30-Schilder am Abschnitt der Hammer Straße zwischen der Eissporthalle und dem Ortsausgang. Die Pressestelle im Rathaus hatte von Arbeiten an Versorgungsleitungen berichtet, die Mitte Juni abgeschlossen werden sollen. Einen Zusammenhang mit den Tempolimits gibt es aber gar nicht, wie das Rathaus inzwischen bestätigte.

Anwohnerin drängt auf Maßnahmen

Eine Anwohnerin sieht die Schilder als einen ersten Erfolg ihrer Bemühungen um mehr Ruhe. Und sie hofft dringend, dass weitere Maßnahmen folgen. Sie steht in Kontakt mit Straßen NRW. Das Problem ist kein neues: Die Straßenoberfläche ist stellenweise marode. Und wo Fahrzeuge über Unebenheiten rollen, erzeugen sie Lärm und Erschütterungen. „Der Dachstuhl wackelt, die Gläser in den Schränken, die Heizung. Alles“, sagt die Königsbornerin, die ihren Namen nicht öffentlich machen möchte.

Straßen NRW: Reparatur an drei Stellen

Straßen NRW, zuständig für die Landesstraße, habe die Probleme erkannt, so die Anwohnerin. Die zuständige Stelle habe das provisorische Tempolimit aufgrund ihrer Beschwerde eingerichtet. Eine Sprecherin des Landesbetriebs bestätigte das unserer Redaktion und kündigte an: „Wir werden an drei Stellen die Decke sanieren.“ Die Reparaturen sollen erfolgen auf Abschnitten, die zwischen drei und 30 Metern lang sind. Voraussichtlich im Juni würden die Bauarbeiten beginnen und dann relativ schnell abgeschlossen werden.

Keine grundlegende Sanierung

Die Anwohnerin ist auch der Meinung, dass dringend etwas am Straßenbelag getan werden müsse. Eine grundlegende Sanierung aber wird die angekündigte Maßnahme der Landesbehörde nicht sein. Die Sprecherin bestätigt, teils werde die Straßendecke bis in eine Tiefe von zwölf Zentimetern ausgetauscht, teils aber auch nur oberflächlich.

Am wichtigsten seien die Übergänge, erklärt die Unnaerin. Erfahrungsgemäß rumpelt es besonders an den Stellen, wo ein neuer Asphaltflicken an ein älteres Stück Straße stößt.

Lärm und Raserei vor allem nachts

Die 30er-Schilder dürften nach Abschluss der Straßensanierung wieder verschwinden, wenngleich mancher Anwohner wohl hofft, sie würden vielleicht vor Ort vergessen. Die Wahrnehmung allerdings, ob der Verkehr tatsächlich langsamer durch den 30er-Bereich rollt, ist sehr unterschiedlich. Ein Anwohner erklärte, er erlebe jetzt mehr Ruhe. Seine Nachbarin hingegen, die sich für das aktuelle Tempolimit eingesetzt hatte, beschreibt die Belastung durch den Verkehr weiterhin als schlimm, besonders nachts. Tagsüber bei höherer Verkehrsdichte hielten sich vielleicht viele an die aktuellen Tempolimits, nachts aber nicht.

Jetzt lesen

Seit geraumer Zeit gilt ein Parkverbot für den breiten Geh- und Radweg entlang der Straße, dessen Durchsetzung durch die Stadt Unna für viel Wirbel gesorgt hatte. Die Anwohnerin mit ihren 40 Jahren Wohnerfahrung an der Hammer Straße sieht darin aber nun auch einen Nachteil: Auf der jetzt ohne parkende Autos so übersichtlichen Strecke fielen Geschwindigkeitskontrollen schon von Weitem auf, ob der „Blitzer“ nun aus einem Caddy Fotos macht oder von einem Stativ aus. Dass das Tempo effektiv überwacht wird, sei daher neben einer Grundsanierung ihr größter Wunsch für die Hammer Straße.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Insektenschutz
Blühflächen sollen Insekten fördern - Naturschützer halten die Flächen jedoch für dürftig
Hellweger Anzeiger Neue Online-Kartei hilft
Unnaer Ahnenforscher bringen die Schicksale gefallener Weltkriegssoldaten ans Licht