Stiller Protest für mehr Bäume am Verkehrsring in Unna

dzUmweltpolitik

Unbekannte Kritiker der Stadtentwicklung finden einen weiteren Stammplatz: Am Verkehrsring ist wieder ein Protestschild aufgetaucht - dieses Mal mit Bäumchen.

Unna

, 29.12.2019, 13:53 Uhr / Lesedauer: 1 min

Wieder ist in der Öffentlichkeit eine stumme politische Botschaft aufgetaucht. „Pflanzt Bäume“ steht auf einem kleinen Schild an einem Bäumchen, das Unbekannte am Verkehrsring eingepflanzt haben. Standort ist die Verkehrsinsel zwischen dem Ausgang des Ringtunnels und der Kantstraße. Der Standort lässt Mutmaßungen über die Hintergründe zu. Tausende Autofahrer kommen täglich daran vorbei. Seit dem Umbau des Kreishauskreisels haben viele etwas Zeit, um das kleine Mahnmal wahrzunehmen - wenn sie im Stau stehen. Unweit von der an sich für Fußgänger nicht erreichbaren Rasenfläche ragt noch der Stumpf einer mächtigen Buche aus der Erde: Der Baum an der Kreuzung gegenüber der Polizeiwache war vor einem Jahr gefällt worden.

Womöglich ist das demonstrative Bäumchen auch eine Reaktion auf einen noch jungen politischen Beschluss: Einmal mehr ist in der Politik beraten worden, eine Satzung für den Schutz privater Bäume nicht wieder einzuführen.

Die Verkehrsinsel war vor Monaten schon einmal Standort von stillem Protest.

Die Verkehrsinsel war vor Monaten schon einmal Standort von stillem Protest. © Marcel Drawe

Die Verkehrsinsel war vor Monaten schon einmal Standort von stillem Protest, der dieselbe Handschrift trug. Seinerzeit schien das Projekt Mühle Bremme der Hauptkritikpunkt. Inzwischen ist bekannt, dass auch dafür zwei große Bäume gefällt werden müssen.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Büchermarkt
Sammeln zu riskant: Stadtfest-Büchermarkt der Lions in Unna für dieses Jahr abgesagt
Hellweger Anzeiger Hundewiese
Verletzungsgefahr: Hundehalter verärgert über Löcher in der Freilaufwiese im Bornekamp