Initiative gegen Lidl- und Edeka-Projekt: SPD Massen hat Karnevalsorden verdient

dzEinzelhandel

Die Massener SPD hat mit ihrer positiven Stellungnahme zum geplanten neuen Einzelhandel in Massen eine Reaktion hervorgerufen: Die Initiative gegen das Projekt verleiht den Genossen einen Karnevalsorden.

Massen

, 24.02.2020, 14:42 Uhr / Lesedauer: 1 min

Auf eine Stellungnahme der Massener SPD zu den geplanten neuen Lebensmittelgeschäften an der Massener Bahnhofstraße gibt es eine Reaktion, passend zur närrischen Zeit. Kritiker des Projekts verleihen dem SPD-Ortsverein virtuell einen Karnevalsorden.

Jetzt lesen

Die örtliche SPD hatte kürzlich erklärt, die geplante Ansiedlung von Edeka und Lidl zu befürworten. Die Bürgerinitiative gegen das Projekt reagiert nun mit dem Karnevalsorden „abgenagter Knochen“ für die SPD, verliehen in Form einer Pressemitteilung. Damit mache die Gruppe ihrem Ärger und ihrem Unverständnis über die Argumentation der Massener SPD Luft, heißt es in der Mitteilung.

Der Begriff „Knochen“ bezieht sich auf eine Äußerung des Investors, der das neue Einzelhandelsdoppel am Massener Westrand als neues Ende eines Knochens bezeichnet hatte, mit Rewe als dem anderen Ende. Dass es zu einem Aufschwung am Massener Hellweg kommen werde, habe wenig mit der Realität zu tun, schreibt die Initiative. Als „karnevalistische Späße“ bezeichnet sie die Argumente der SPD, unter anderem die Einschätzung, dass Verkehrsprobleme am geplanten Standort lösbar erscheinen. Von der Massener SPD würden „alle Sachargumente beiseite geschoben“, lässt sich Dieter Hünervogt als einer der Sprecher zitieren.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger KfW-Unternehmerkredite
Wirtschaft in der Corona-Krise: Kunden der Sparkasse dürsten nach Krediten in Millionenhöhe