Auf den Parkplätzen der offiziellen Raststätten wird es zum Abend hin schnell voll. Viele Fernfahrer übernachten inzwischen abseits der Autobahn. Aber auch Transporter aus dem „Ortsverkehr“ parken bisweilen in Wohngebieten.
Auf den Parkplätzen der offiziellen Raststätten wird es zum Abend hin schnell voll. Viele Fernfahrer übernachten inzwischen abseits der Autobahn. Aber auch Transporter aus dem „Ortsverkehr“ sind bisweilen in Wohngebieten geparkt. © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild
Verkehr

Städtische Maut für Transporter und Lastwagen in Unna

Unna gilt als Logistikstadt, zieht damit aber auch Transporter und Lastwagen an. Sie belasten Straßen und Abstellflächen. Dafür sollten die Firmen zahlen, meint die Fraktion Linke-Plus.

Die Wirtschaft wird transportintensiver, und Unna als starker Logistikstandort nahe des Kamener Kreuzes merkt das ganz besonders. Die Branche gilt als wichtiger Arbeitgeber, bringt aber auch Probleme mit sich: Lastwagen und Transporter nutzen in einem stärkeren Maße die Straßen ab. Und manche dieser Fahrzeuge stehen außerhalb der Betriebszeiten im öffentlichen Verkehrsraum.

Wohin mit all den Lieferfahrzeugen?

Über den Autor
Redakteur
Verwurzelt und gewachsen in der Hellwegbörde. Ab 1976 Kindheit am Hellweg in Rünthe. Seit 2003 Redakteur beim Hellweger Anzeiger. Hat in Unna schon Kasernen bewacht und grüne Lastwagen gelenkt. Aktuell beäugt er das politische Geschehen dort und fährt lieber Fahrrad, natürlich auch auf dem Hellweg.
Zur Autorenseite

Unna am Abend

Täglich um 18.30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.