Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Stadtradeln: Für den Sieg braucht der Kreis Unna über eine Million Kilometer

dzDrei Wochen Zeit

Drei Wochen haben die Teilnehmer aus dem Kreis Unna Zeit, um kräftig in die Pedale zu treten und Kilometer mit dem Fahrrad zu sammeln. An diesem Samstag, 25. Mai, beginnt das Stadtradeln.

Kreis Unna

, 24.05.2019 / Lesedauer: 3 min

Stadtradeln – in doppelter Hinsicht ein gesunder Wettbewerb. Einerseits, weil Kommunen bundesweit im Ranking um gefahrene Fahrradkilometer gegeneinander antreten; das spornt an, etwa für den Weg zur Arbeit häufiger das Rad statt das Auto zu benutzen. Und so tut am Ende jeder Teilnehmer etwas für seine eigene Gesundheit.

Sternfahrt ist offizieller Auftakt im Kreis Unna

Sternfahrt zum Auftakt

Hier starten die Radtouren

Zum Auftakt des Stadtradelns 2019 findet am Samstag, 25. Mai, eine Sternfahrt zum Naturfreibad Heil am Westenhellweg 131 in Bergkamen statt. Dort beginnt das Rahmenprogramm um 14 Uhr. Das sind die Startpunkte:
  • Bönen: 13 Uhr, Bahnhof, ca. 40 Kilometer
  • Holzwickede: 10.30 Uhr, Marktplatz, ca. 55 Kilometer
  • Kamen: 11 Uhr, Rathaus, ca. 10 Kilometer
  • Lünen: 11 Uhr, Willy-Brandt-Platz, ca. 20 Kilometer
  • Unna: 11 Uhr, Rathaus, ca. 30 Kilometer
  • Werne: 13 Uhr, Stadthaus, ca. 22 Kilometer
In Fröndenberg wird das Stadtradeln durch eine Tour über die Zabelroute eröffnet, die um 14 Uhr an der Tourist-Info am Rathaus beginnt.

An diesem Samstag, 25. Mai, fällt im Kreis Unna mit einer Sternfahrt der offizielle Startschuss für das Stadtradeln 2019. Aus mehreren Kommunen führen Radtouren zum Naturbad in Bergkamen-Heil, wo ab 14 Uhr die große Auftaktveranstaltung für alle Teilnehmer aus dem Kreis Unna einlädt. Bis zum 14. Juni bleibt dann Zeit, Fahrradkilometer zu sammeln. Ob auf dem Weg zur Arbeit, in der Freizeit daheim oder im Urlaub sonst wo: jeder Kilometer zählt; übrigens auch auf E-Bikes. Die Ortsverbände des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) bieten während dieser drei Wochen zudem zahlreiche größere und kleinere Radtouren an. Immer mit dem Ziel, das Kilometerkonto zu füllen.

2018 fehlten 260.000 Kilometer für den ersten Platz

Am Ende geht es nämlich auch ums Gewinnen. Das Klima-Bündnis – das 1990 gegründete Netzwerk aus Städten, Gemeinden und Landkreisen ist federführend verantwortlich für die Stadtradeln-Kampagne – prämiert die fahrradaktivsten Kommunalparlamente und Kommunen mit den meisten Radkilometern. Für den Kreis Unna wäre in seiner Größenklasse ein erster Platz durchaus erreichbar: Mit 954.905 gefahrenen Kilometern reichte es 2018 für Platz drei mit knapp 260.000 Kilometern Abstand zum Gewinnerkreis Borken; dazwischen lag auf Platz zwei der Kreis Wesel mit 965.233 geradelten Kilometern. Aber auch jeder Teilnehmer persönlich kann gewinnen. So bekommen zum Beispiel der beste Einzelradler, das fahrradaktivste Team sowie die fahrradaktivste Schule in Unna jeweils einen Fahrrad-Gutschein über 250 Euro. Weitere Preise gibt es in der Kreisstadt für die fahrradaktivste Schulklasse, den fahrradaktivsten Betrieb, den fahrradaktivsten Ortsteil und die fahrradaktivste Familie.

Wohn- oder Arbeitsort: Jeder kann mitmachen

Mitmachen kann jeder, der in einer der teilnehmenden Kommunen wohnt, arbeitet, einem Verein angehört oder eine Schule beziehungsweise Hochschule besucht. Unter stadtradeln.de/radlerbereich können sich alle Teilnehmer registrieren, einem vorhandenen Team ihrer Kommune beitreten oder ein eigenes Team gründen. Wer ein neues Team gründet, ist automatisch Teamchef.

Bernd Ungermann ist der Stadtradler-Star

Dass „jeder“ wirklich ausdrücklich alle meint, zeigt das Beispiel von Bernd Ungermann. Der 65-Jährige ist in diesem Jahr Stadtradler-Star für Unna. Seit seiner frühestens Kindheit begeisterter Fahrradfahrer, hat er viele schöne Stunden auf Renn- und Tourenrädern verbracht. Bis nach einem Schlaganfall im Sommer 2016 alles vorbei zu sein schien: Gleichgewichtsstörungen sind geblieben, damit wagte er sich nicht mehr aufs Fahrrad. Gut ein Jahr später kam er schließlich auf die Idee mit dem Dreirad, seit März 2018 ist er auf einem sogenannten Liegedreirad unterwegs. Damit fuhr er allein im vergangenen Jahr über 9000 Kilometer; und damit nimmt er auch am Stadtradeln 2019 teil. Als Stadtradler-Star will Ungermann Vorbild sein für andere und zeigen, dass selbst nach einem so schweren Schlag wie einem Schlaganfall längst nicht alles vorbei sein muss. Er lädt andere Dreiradfahrer ein, mit ihm im Team zu fahren: Dazu einfach bei der Anmeldung dem Team „Dreirat“ (mit t) beitreten.

Statistiken und Zwischenergebnisse zum Stadtradeln 2019 im Kreis Unna finden Sie unter www.stadtradeln.de/kreis-unna
Lesen Sie jetzt