Mobilität

Stadtradeln führt auch in digitale Räume

Radfahren boomt in der Pandemie und Unnas Teilnahme am „Stadtradeln“ ist eine der wenigen Veranstaltungen, an denen die Stadt festhält. Das Rahmenprogramm wird natürlich teilweise digitalisiert.
In Zeiten der Pandemie werden sogar Rennen virtuell ausgetragen. Für das Stadtradeln wählt Unna aber eine pragmatische Mischform: Gefahren wird draußen, Information und Unterhaltung gibt es per „Zoom“. © picture alliance/dpa

Im Kern ist das Stadtradeln ein Aufruf, möglichst viel Fahrrad zu fahren. Weil dies auch allein oder im Familienverbund möglich ist, stellt sich auch Unna in diesem Jahr wieder dem Städtevergleich. Drei Wochen lang sollen die Bürger der Stadt so viel Mobilität aufs Rad verlagern wie möglich.

Abstriche müssen die Stadtradler überall dort machen, wo zu viele Menschen zusammenkommen könnten: Die große Auftakttour und das Abschlussfest entfallen. Einige Angebote aus dem Rahmenprogramm retten sich aber ins „Digitale“.

Auf der Video-Konferenzplattform „Zoom“ wollen Stadtradelkoordinator Frank Hugo, Unnas ADFC und die entsprechenden Referenten zu Terminen einladen, die in den vergangenen Jahren zum Teil schon in der „echten Welt“ gut besucht waren. Einige stehen bereits fest. Die Eintrittskarte besteht jeweils aus einem Link, den es nach einer Anmeldung unter online-veranstaltung@adfc-unna.de per E-Mail gibt.

Das Stadtradeln selbst ist Thema am nächsten Dienstag, 11. Mai, um 19 Uhr. Hugo und der ADFC werben für die Fahrradaktion, erklären die Besonderheiten in Zeiten der Pandemie, sprechen über Gewinnmöglichkeiten und den Stadtradel-Star.

Norderney per E-Bike

Eine Reise nach Norderney hat Frank Winkelkötter auf seinem E-Bike unternommen. Über Sehenswürdigkeiten und die Besonderheiten dieser Form des Verreisens spricht er am Dienstag, 25. Mai, um 19 Uhr.

Die schönsten Touren in der Region

Ausflüge in der näheren Region dürften angesichts der Pandemie weiter gefragt sein. „Es muss nicht immer Malle sein“ ist dementsprechend auch ein Abend überschrieben, an dem die Kreis-Tourismusbeauftragte Chantal Gosens zusammen mit Tourenleiterinnen und -leitern des ADFC reizvolle Touren im Nahbereich vorstellt. Termin: Dienstag, 1. Juni, 19 Uhr.

Navigation fürs Fahrrad

Die Navigation auf dem Fahrrad ist gerade auf Reisen ein wichtiges Thema, das man fast schon wissenschaftlich angehen kann. Hans-Martin Müller bevorzugt einen praktischen Ansatz. Er zeigt, wie sich gemütliche Bahntrassenwege oder aufregende MTB-Trails finden, Routen planen und die zunehmend erschwinglichen Fahrradnavigationsgeräte sinnvoll einsetzen lassen. Termin dafür: Dienstag, 22. Juni, 19 Uhr.

Das eigentliche Stadtradeln läuft kreisweit vom 22. Mai bis zum 11. Juni. Schon jetzt können sich Teilnehmer anmelden und Teams zusammenfinden. Auch dies gelingt im Internet auf www.stadtradeln.de/unna.

Lesen Sie jetzt