Stadtkirchen-Rettung mit 108 kleinen Zacken

dzStadtkirche Unna

Eine neue Dimension erreicht die Hilfe für die sturmgebeutelte Stadtkirche. Jetzt gibt es sogar eine Sonderbriefmarke, mit der die Unnaer der evangelischen Kirchengemeinde helfen können.

Unna

, 07.08.2018, 18:42 Uhr / Lesedauer: 2 min

Friederike war stark, doch die Unterstützung der Unnaer für „ihre“ Stadtkirche soll noch stärker sein. Und sie soll dem Gotteshaus im Herzen der Stadt wieder seinen alten Glanz verleihen. Es gab schon mehrere kreative Ideen für Spendensammlungen. Jetzt aber erreicht die Hilfe eine ganz neue Ebene. Mit einer Sonderbriefmarke des in Unna tätigen, privaten Postdienstleiters „Brief und mehr“ hat jeder die Möglichkeit, kleine Beträge quasi nebenbei zu spenden.

Die Briefmarke mit 108 kleinen Zacken zeigt die Silhouette der Stadtkirche in einem dunklen Blau. Darunter ist in derselben Farbe der Schriftzug „Wir sind Turmretter“ zu lesen. Unter einem roten Bogen ist das Logo von „Brief und mehr“ sowie der Verkaufspreis 60+5 zu lesen.

Zehn Cent pro Breifmarke

60 Cent Porto kostet bei „Brief und mehr“ das Verschicken eines Standardbriefes. Dazu kostet die Briefmarke fünf weitere Cent, die direkt als Spende an die Evangelische Kirchengemeinde weitergeleitet werden. „Brief und mehr“ verdoppelt diesen Betrag noch.

Jetzt lesen

Neben den Briefmarken gibt es auch eine Ersttags-Klappkarte. Dort ist neben einer Briefmarke mit dem Stempel des Erstausgabetages auch ein Text zum Hintergrund der Spendenaktion zu lesen. Die Zahl der Klappkarten ist auf 500 limitiert, deshalb sind sie auch für Briefmarkensammler attraktiv. Die Klappkarten kosten 6,90 Euro, drei Euro davon fließen auf das Spendenkonto für die Stadtkirche.

Erhältlich sind Zehner-Briefmarkenbögen und Klappkarten an den Ausgabestellen von „Brief und mehr“ – so auch in der Geschäftsstelle des Hellweger Anzeigers an der Wasserstraße 20 in Unna. Dort ist auch einer der roten Briefkästen des privaten Postdienstleisters zu finden.

Sanierung kostet 1,7 Millionen Euro

Am 18. Januar dieses Jahres war das Sturmtief Friederike über Unna hinweggezogen und hatte eine der vier Fialen vom Kirchturm gestoßen. Die Sanierungskosten werden aktuell auf 1,7 Millionen Euro geschätzt, wovon der Evangelische Kirchenkreis Unna einen Teil übernehmen muss. Aus der Unnaer Bevölkerung erfährt der Kirchenkreis eine riesige Unterstützung – schließlich gilt die im 14. Jahrhundert errichtete Stadtkirche als eines der Wahrzeichen der Stadt.

Seit dem Unglück im Januar ist die Stadtkirche gesperrt. Inzwischen wurde das zerstörte Dach geschlossen, die Fiale wird rekonstruiert. Bis das Gotteshaus wieder genutzt werden kann, werden aber noch einige Monate vergehen – und das, obwohl die Arbeiten im Inneren der Kirche auch während der Sommerferien fortgesetzt werden.

Informationen beim Stadtfest

Über den aktuellen Stand der Dinge will der Kirchenkreis auch beim Stadtfest vom 31. August bis zum 2. September informieren. Schon ab dem 30. August öffnet er eine Bude auf dem Kirchplatz. Auch dort werden Briefmarken und Klappkarten erhältlich sein. Zudem verspricht der Kirchenkreis besondere Überraschungen.

Der Evangelische Kirchenkreis Unna hat zwei Spendenkonten eingerichtet, auf das mit dem Verwendungszweck „Stadtkirche“ Spenden eingezahlt werden können. Spendenquittungen werden auf Wunsch gerne ausgestellt: Sparkasse Unna: IBAN DE27 4435 0060 1000 4233 82 Volksbank Unna: IBAN DE73 4416 0014 6459 8902 01
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Vater-Kind-Tag
Väter und Kinder basteln Boote aus Luftpolsterfolie mit speziellem Luftballonantrieb
Hellweger Anzeiger Neujahrsempfang
Grüne Bürgermeisterkandidatin für Unna schärft ihr Profil abseits grüner Kernthemen
Hellweger Anzeiger Verkehr
Mit Karte: Warum das LKW-Durchfahrtverbot auf der B1 in Dortmund für Unna wichtig ist