Sturmbilanz für Unna: Gerüst an der Stadtkirche trotzt Orkan „Sabine“

dzOrkantief „Sabine“

Der Orkan „Sabine“ rüttelte kräftig an der eingerüsteten Stadtkirche, doch ins Wanken geriet es nicht. Ein Regenrückhaltebecken verhinderte zudem Überflutungen. Die Sturmbilanz für Unna.

Unna

, 10.02.2020, 16:39 Uhr / Lesedauer: 1 min

Seit „Friederike“ 2018 dem Wahrzeichen der Stadt so schmerzhaft zusetzte, gehen bei jedem Sturm viele Blicke der Unnaer automatisch zur Stadtkirche. Nicht anders war es am Sonntag und Montag bei „Sabine“. Doch diesmal war der Sturm an der Stadtkirche kaum zu sehen, sondern hauptsächlich zu hören – nämlich indem die Windböen vernehmlich am Baugerüst rüttelten.

Unwetterwarnung sorgte für Sicherheitsbegehung am Freitag

Zu Schäden kam es erfreulicherweise nicht. Nach Bekanntwerden der Unwetterwarnung habe es am Freitag noch eine Sicherheitsbegehung gegeben, berichtete Dietrich Schneider vom Evangelischen Kirchenkreis Unna unserer Redaktion am Montag.

Video
Sturm Sabine an der Stadtkirche

Die mit der Turmsanierung beauftragte Fachfirma überprüfte noch einmal die Sturmfestigkeit des Gerüsts, das fest am Turm verschraubt ist. Und kontrollierte genau, ob nicht noch irgendwo eine Werkzeugkiste oder anderes auf dem Gerüst lag, das der Sturm hätte wegwehen können. Fazit: alles gut gegangen.

Fünf Bäume im Kurpark umgestürzt

Überhaupt richtete „Sabine“ anders als „Friederike“ in Unna keine allzu großen Schäden an. Im Kurpark riss ein umstürzender Baum vier weitere mit – aber kein Vergleich zum massenweisen Umknicken von 2018.

Sturmbilanz für Unna: Gerüst an der Stadtkirche trotzt Orkan „Sabine“

In vielen Teilen Unnas hat Zweigwerk von den Bäumen zunächst die Rinnsteine und dann die Einläufe in die Kanalisation verstopft. Hier an der Wasserstraße – passend – stießen die Helfer schon auf einen kleinen See, der aber schnell abfloss, nachdem der Sinkkasten wieder frei war. © Sebastian Smulka

150 haupt- und ehrenamtliche Feuerwehrleute waren in Unna im Einsatz und zählten insgesamt 29 Einsätze. Die Stadtbetriebe hatten gut zu tun, durch Laub und Platzregen verstopfte Gullys wieder freizubekommen. Die Kamener Straße, Massener Straße, Friedrich-Ebert-Straße und Zechenstraße standen infolge dessen laut Stadtsprecher Christoph Ueberfeld zeitweise an manchen Stellen unter Wasser.

Sturmbilanz für Unna: Gerüst an der Stadtkirche trotzt Orkan „Sabine“

Das Regenrückhaltebecken an der Königsborner Straße in Massen fasste binnen weniger Stunden 3000 Kubikmeter Regenwasser und verhinderte so Schlimmeres. © Christoph Ueberfeld

Apropos Wasser: Das Regenrückhaltebecken in Massen erfüllte seinen Zweck zuverlässig, fasste binnen weniger Stunden 3000 Kubikmeter Regenwasser, um es geordnet der Kanalisation zuzuführen.

Sturmbilanz für Unna: Gerüst an der Stadtkirche trotzt Orkan „Sabine“

Die Tore zum Westfriedhof sind am Montag nicht geöffnet worden. Einige der alten Bäume haben erkennbar Schaden genommen. Weil nicht auszuschließen ist, dass weitere Äste zu Boden stürzen, bleiben Besucher vorerst ausgesperrt. © Sebastian Smulka

Gesperrt blieb am Montag der Westfriedhof in der Innenstadt aufgrund der Gefahr durch herabstürzende Äste. Auch ein Abschnitt der Bahnhofstraße in der Fußgängerzone war zeitweise abgesperrt, weil Dachziegel sich gelöst hatten und herabzustürzen drohten. Eine Fachfirma beseitigte den Schaden.

Sturmbilanz für Unna: Gerüst an der Stadtkirche trotzt Orkan „Sabine“

Ein Abschnitt der Bahnhofstraße wurde am Montag gesperrt, weil eine Fachfirma eine Gefahr durch herabstürzende Dachziegel beseitigte. © Kevin Kohues

Weil es auch am Dienstag noch zu Sturmböen kommen kann, hat das Stadtmarketing den Wochenmarkt aus Sicherheitsgründen abgesagt.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Stadtverwaltung
Brandschutzklappen mit Asbest lösen Gedankenspiele über Rathaus-Komplettsanierung aus
Hellweger Anzeiger Sturm und Regen
Volle Keller und umgestürzte Bäume: Unwetter fordert die Feuerwehr im Kreis erneut
Meistgelesen