Stadt Unna plant auch einen Kindergarten auf dem Freizeitbadgelände

dzMassen

In die Überplanung des ehemaligen Freizeitbadgeländes in Massen kommt nun eine neue Idee: der Neubau eines Kindergartens. Ganz in der Nähe liegt eine Einrichtung, die ersetzt werden soll.

Massen

, 12.02.2019, 05:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Es geht um den Kindergarten Wirbelwind neben dem Massener Bürgerhaus. Dass das Gebäude nicht auf dem neuesten Stand ist, war vor einigen Wochen deutlich geworden. Die Wärme für den Kindergarten liefert die Anlage, die auch das Bürgerhaus beheizt. Und diese Heizung war defekt. Die Stadt ließ einen Teil erneuern, sodass das akute Wärmeproblem gelöst war. Auf lange Sicht aber soll der ganze Kindergarten neu gebaut werden, das deutet sich jetzt an.

Überraschende Kita-Pläne

Im Rahmen des jüngsten Stadtentwicklungsausschusses fiel im Zusammenhang mit der Überplanung der Freizeitbadbrache das Stichwort „Kita“. Renate Nick (SPD), Massener Ratsfrau und stellvertretende Bürgermeisterin, fasste nach. Dass auf dem Gelände abseits der Kleistraße auch ein Kindergarten gebaut werden soll, sei ihr neu. Die Pressestelle der Verwaltung bestätigt, dass ein möglicher Kindergarten Teil des Bebauungsplans werden soll, der für das Freizeitbadgelände aufgestellt wird. Man suche einen Standort für einen Neubau der Kita Wirbelwind, und das Badgelände sei eine Möglichkeit, sagte Verwaltungssprecher Christoph Ueberfeld. „Spruchreif“ sei allerdings noch nichts. In den Bebauungsplan für die neue Hellweg-Realschule soll also offenbar eine neue Kindertagesstätte aufgenommen werden, damit die Stadt die Möglichkeit hätte, eine solche zu bauen.

Kindergarten „in die Jahre gekommen“

Das Gebäude des Wirbelwind-Kindergartens sei „in die Jahre gekommen“, so Ueberfeld. Es handele sich aber vorwiegend um energetische Probleme. Der Betrieb der Einrichtung sei nicht eingeschränkt, und alle hygienischen Vorschriften würden eingehalten. Wie die Situation in der Kita ist, welche Chancen ein Neubau bieten würde, ist bisher kaum zu ermitteln. Der Kindergarten ist eine dreigruppige Einrichtung, die von der Arbeiterwohlfahrt (Awo) betrieben wird. Die für Presseanfragen zuständige Abteilung der Awo konnte unserer Redaktion am Montag noch keine Auskunft geben.

Kinder und Fluglärm

Hintergrund: Die Stadt plant einen Neubau für die Hellweg-Realschule. Die Schule an der Königsborner Straße müsste erweitert werden. Das würde einen erheblichen Aufwand bedeuten, da die Gebäude teils schadstoffbelastet sind. Anstelle einer Sanierung und Erweiterung hat die Stadt daher einen Neubau auf dem Badgelände ins Auge gefasst. Umstritten ist dieser Standort vor allem, da er an der Einflugschneise des Flughafens liegt. Was bedeutet die Fluglärmproblematik für einen möglichen Kindergarten? Gelten dafür niedrigere Grenzwerte? Diese Fragen ließ die Stadt am Montag unbeantwortet, da der für die Planung Verantwortliche in der Verwaltung nicht erreichbar gewesen sei. Behördensprecher Ueberfeld erinnerte aber daran, dass der bisherige Kita-Standort direkt neben dem möglichen neuen liegt. Fluglärm kennen die Wirbelwind-Kinder also ohnehin schon.

Stadt Unna plant auch einen Kindergarten auf dem Freizeitbadgelände

Dieser Ausschnitt stammt aus einer Übersichtskarte von Juni 2018, die zum Planungsverfahren für das Freizeitbad-Gelände in Massen gehört. © Raulf, Thomas

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Protest der Landwirte

Traktor-Demo nach Bonn: Zwischenfall stoppt Konvoi aus über 100 Traktoren im Kreis Unna

Hellweger Anzeiger Agentur für Arbeit

Mehr Kurzarbeit in Unna, Fröndenberg und Holzwickede als in den Vorjahren

Hellweger Anzeiger Antrag

„Sichere Häfen“: Bürger sollen „finanzielle Verpflichtung“ der Stadt durch Spenden tragen

Meistgelesen