Stadt Unna berät noch mit Architekt über Regenschutz am Busbahnhof

dzBusbahnhof

Schick aber unkomfortabel: Diesem Vorwurf sah sich der Busbahnhof Unna zuletzt ausgesetzt. Kann das Dach mit einem Windschutz ergänzt werden? Die Antwort lässt schon fast ein Jahr auf sich warten.

Unna

, 25.01.2020, 04:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der Unnaer Busbahnhof wirkt vor allem wegen des geschwungenen Dachs. Aber ist die schöne Architektur eigentlich auch praktisch? Diese Frage hatte die FDP-Fraktion im Stadtrat vor knapp einem Jahr aufgeworfen. Hintergrund war das Winterwetter gewesen: Fahrgäste seien mitunter Wind und Regen ausgesetzt, weil das Dach hoch und nach oben gewölbt ist. Die Stadtverwaltung erhielt den Auftrag, einen Umbau zu prüfen.

Stadt berät sich mit Architekt

Die Prüfung läuft noch, wie das Rathaus nun auf Anfrage unserer Redaktion bestätigte. „Wir warten noch auf Rückmeldung von einem Architekten“, sagte Verwaltungssprecher Christoph Ueberfeld. Es dürfte nicht nur die Frage im Raum stehen, ob der Anbau eines zusätzlichen Dachs oder einer Wand technisch möglich wäre. Es ist auch denkbar, dass solche Änderungen als Verunstaltung des Bauwerks aufgefasst werden – sozusagen wie nachträgliche Pinselstriche auf einem Gemälde.

„Sehr ästhetisches“ Bauwerk

Der neue Busbahnhof war vor zehn Jahren eröffnet worden. Das Bauwerk galt seinerzeit als „sehr ästhetisch“. So wurde er im Rahmen des Wettbewerbs „Auszeichnung guter Bauten“ vom Bund Deutscher Architekten gelobt. Der Busbahnhof verströme eine freundliche Atmosphäre.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Kneipennacht
Mit vielen Bildern: Bei Unnas Kneipennacht wird notfalls auch auf dem Bürgersteig gefeiert
Hellweger Anzeiger Kath. Hospitalverbund Hellweg
Mehr als Klimaschutz: Mobilitätsmanagement wirkt auch gegen Parkplatznot
Hellweger Anzeiger Einzelhandel
SPD-Ortsverein: Massen braucht für die Zukunft einen Discounter und zwei Vollsortimenter
Meistgelesen