Stadt entfernt nach Orkan „Sabine“ geschädigte Bäume am Hallohweg

dzStrumschäden

Im Nachgang von Orkan „Sabine“ hat die Stadt am Mittwoch Sturmschäden an Bäumen am Hallohweg beseitigt und einige Bäume gefällt. Während der Baumarbeiten war die Straße tagsüber gesperrt.

Unna

, 12.02.2020, 17:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Auch wenn „Sabine“ in Unna nicht so stark gewütet hat wie zunächst angenommen, hat der Sturm doch den einen oder anderen Schaden hinterlassen – oder bereits da gewesene Schäden verstärkt. So auch bei einigen Bäumen am Unnaer Hallohweg. In Höhe der A1-Brücke wurden dort am Mittwoch abgestorbene Äste entfernt und einige Bäume gefällt.

Jetzt lesen

Einige Baumfällungen

„Die Arbeiten waren zwar im geringen Umfang bereits geplant, aber „Sabine“ hat uns nochmal Beine gemacht“, erklärte Ralf Calovini, Bereichsleiter Grünflächen bei den Stadtbetrieben, auf Nachfrage. So wurden bei den bereits geschwächten Ahornen am Hallohweg beschädigte Kronenteile entfernt, Totholz abgesägt und einige der Bäume bis auf den Stamm heruntergeschnitten. „Die Straße ist hochfrequentiert“, sagte Calovini, „da ist die Verkehrssicherheit besonders wichtig.“

Stadt entfernt nach Orkan „Sabine“ geschädigte Bäume am Hallohweg

Totholz wird abgetragen: Der Hallohweg war am Mittwoch aufgrund der Baumfällarbeiten gesperrt. © Borys Sarad

Auch bei den Fällungsarbeiten war daher besondere Vorsicht geboten. Calovini: „Die Bäume ragen ja über die Brücke hinaus. Wir müssen darauf achten, dass abgetragene Baumteile nicht auf die Autobahn gelangen.“

Sperrung laut Plan ab 18 Uhr aufgehoben

Für die Arbeiten kamen zwei Hubarbeitsbühnen und eine Fällmaschine zum Einsatz. Wie viele Bäume tatsächlich gefällt werden mussten, konnte Calovini zum Zeitpunkt der Nachfrage noch nicht vorhersehen.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Finanzen
Sparkasse Unna-Kamen setzt auf die Digitalisierung im Alltag und den Menschen als Berater
Meistgelesen