Sprachpaten dürfen wieder in Unnas Schulen

dzIntegration

Die Corona-Pandemie hat auch dem Sprachpaten-Projekt einen schweren Schlag versetzt. Nun aber herrscht wieder Zuversicht: Die Ehrenamtlich dürfen wieder in die Unnaer Schulen gehen.

Unna

, 17.09.2020, 04:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

In den Grundschulen in Unna ist wieder so etwas wie Normalität eingekehrt. Wie schmal der Grat zwischen dem Schutz vor dem Coronavirus und dem geregelten Schulleben ist, zeigt der jüngste Fall an der Nikolaischule.

Jetzt lesen

Grundsätzlich aber machen die Hygieneregeln an den Grundschulen es möglich, dass auch die Sprachpaten wieder in den Schulen tätig werden können. Wegen der Corona-Pandemie war es monatelang nicht möglich, dass die ehrenamtlich tätigen Frauen und Männer ihre Schützlinge in den Schulen unterstützten.

Geltende Hygieneregeln sind einzuhalten

Nun ist diese Zeit vorbei. Sprachpaten können jetzt wieder in die Schulen gehen, müssen aber selbstverständlich auch die Hygieneregeln einhalten. Dazu gehört, dass Paten und Patenkinder eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen.

Die Organisatoren des Sprachpaten-Projektes raten den Ehrenamtlichen, sich mit ihren jeweiligen Grundschulen beziehungsweise den Betreuungspersonen in der OGS in Verbindung zu setzen, um individuelle Regelungen nachzufragen. Jede Schule stellt selbständig ihre Regeln auf.

Bereits desinfizierte Räume sind tabu

Der Einsatz der Sprachpaten ist auch abhängig von räumlichen Gegebenheiten. Sind Klassenräume erst einmal desinfiziert, dürfen sie von den Sprachpaten nicht mehr benutzt werden, da das Reinigungspersonal kein zweites Mal mehr putzt.

Alle aktiven Sprachpaten wurden bereits in einem Rundbrief auf diese Regelungen hingewiesen und dabei vor allem um Geduld und um ihre Aufrechterhaltung der Bereitschaft zur Patenschaft gebeten. Gabriele Baumjohann vom Sprachpaten-Organisationsteam sagt: „Ich weiß, dass jede Entscheidung eine sehr individuelle ist und auf jeden Fall akzeptiert werden muss.“ Dabei hat sie etwa im Hinterkopf, dass einige Sprachpaten zur Coprona-Risikogruppe gehören.

Informationen zum Sprachpaten-Projekt

Wer sich für das Sprachpaten-Projekt interessiert und mehr darüber erfahren will, kann sich per E-Mail an Dr. Arthur Frischkopf (mailada@frischkopf.com) oder an Gabriele Baumjohann (gbaumjohann@gmx.de) wenden.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Corona-Pandemie
Drei Corona-Fälle an Gesamtschule und Gymnasium in Bergkamen – 13 neue Fälle im Kreis Unna
Hellweger Anzeiger Bürgermeisterwahl Unna
Schuon und Wigant zum Trinkerproblem: Was Unna dulden muss und was geplant wird