Sport und Freizeit Unnas größter Bolzplatz und eine Perspektive für den Fußball in Hemmerde

Redakteur
Sie zeigten Hemmerdes neu hergerichteten Bolzplatz: der Beigeordnete Sandro Wiggerich, Miguel Grosch vom Kinder- und Jugendbüro sowie Ortsvorsteher Klaus Tibbe (v. l.).
Sie zeigten Hemmerdes neu hergerichteten Bolzplatz: der Beigeordnete Sandro Wiggerich, Miguel Grosch vom Kinder- und Jugendbüro sowie Ortsvorsteher Klaus Tibbe (v. l.). © Michael Neumann
Lesezeit

Eine große Rasenfläche und ein paar Tore: Mehr braucht es an sich nicht, um Kindern und Jugendlichen eine Möglichkeit für Freizeitgestaltung zu bieten. Mit einem neuen Bolzplatz hat Hemmerde dies nun, und die Fläche kann noch mehr.

Der Bolzplatz, den die Verantwortlichen der Stadt Unna jetzt der Öffentlichkeit zeigten, ist der ehemalige Fußballplatz südlich des Hemmerder Hellwegs. Für den Spielbetrieb hatte man die Fläche irgendwann sperren müssen, weil der Handlauf um den Platz nicht mehr als verkehrssicher galt, wie sich Ortsvorsteher Klaus Tibbe erinnert. Das Geländer ist inzwischen abgebaut, ebenso wie die Flutlichter. Auf dem großen Rasen stehen neue oder neu mit Netzen versehene Tore in mehreren Größen. Eine neue Sitzbank lädt zur Pause ein. Das Grün wurde zurückgeschnitten. Jetzt ist alles fertig. „Das freut uns“, sagte Tibbe stellvertretend für sein Dorf.

Eine offene Fläche auch für Jugendliche

Rund 11.000 Euro haben Stadt und Stadtbetriebe hier investiert. „Wir hoffen, der Platz wird zahlreich von Kindern und Jugendlichen genutzt“, sagte Miguel Grosch vom Kinder- und Jugendbüro. Der Bolzplatz sei einer der größten in Unna, wahrscheinlich der größte, noch vor einem Pendant in Mühlhausen. In Hemmerde werde voraussichtlich auch noch eine Sitzecke für Jugendliche im hinteren Bereich eingerichtet, kündigte Grosch an. „Es ist wichtig, solche offenen Räume zu haben, wo auch Jugendliche sich aufhalten können“, sagte Sandro Wiggerich, der zuständige Beigeordnete.

Für Hemmerde sei der Platz auch als Veranstaltungsfläche interessant, so Ortsvorsteher Tibbe. Auf der Fläche werde der „Zapfenstreich“ beim Schützenfest gefeiert. Vereine und Gruppen wie beispielsweise der CVJM könnten dort Aktionen anbieten, und es gebe auch schon erste Anfragen, die Fläche für Konzerte zu nutzen. Warum nicht? Mehr Kultur auch in den Stadtteilen sei ja erwünscht, erklärte Wiggerich mit Blick auf den Kulturentwicklungsplan für Unna.

Michael Neumann
Kein Kinderspielplatz, sondern ein Bolzplatz: die Fläche am Hemmerder Hellweg darf ausdrücklich auch von Jugendlichen genutzt werden. © Michael Neumann

Bauen am Fußballplatz endlich 2023

Fußballer blicken indes vor allem auf die nördliche Seite des Hemmerder Hellwegs. Auch dort soll sich endlich etwas tun. Von dem großen Plan, auch in Hemmerde einen Kunstrasen-Fußballplatz anzulegen, ist die Stadt zwar abgerückt. Aber ein Kunstrasen-Trainingsfeld soll es neben dem großen Rasenplatz geben, außerdem LED-Flutlichter und neue Leichtathletikanlagen inklusive Tartan-Laufbahn. Wie am Rande der kleinen Bolzplatz-Eröffnung bekannt wurde, sollen die Bauarbeiten voraussichtlich 2023 mit dem Abschluss der Fußballsaison beginnen und möglichst im kommenden Jahr abgeschlossen werden.