Spendensammlung für neues Obdachlosenheim im ehemaligen Nachtclub

Caritas

Die Caritas baut den ehemaligen Nachtclub Mirabelle zur Übernachtungsstelle für Obdachlose um. Damit das alles funktioniert, muss die Bevölkerung helfen: mit Spenden.

Königsborn

, 09.03.2020, 16:46 Uhr / Lesedauer: 1 min
Beengt und sanierungsbedürftig: Die alte Übernachtungsstelle an der Königsborner Zechenstraße soll aufgegeben werden.

Beengt und sanierungsbedürftig: Die alte Übernachtungsstelle an der Königsborner Zechenstraße soll aufgegeben werden. © Caritasverband

Der Caritasverband für den Kreis Unna hat die Immobilie des früheren Nachtclubs an der Kamener Straße 125 übernommen. Der Verband will das Gebäude einem wohltätigen Zweck zuführen. Es soll eine Übernachtungsstelle für Obdachlose werden. Dazu braucht die Caritas nun aber auch die Hilfe von Menschen mit Herz.

Für bis zu 14 Wohnungslose

Die Übernachtungsstelle an der Kamener Straße soll täglich bis zu 14 wohnungslosen Menschen einen sicheren und würdevollen Platz zum Übernachten bieten. Außerdem sollen voraussichtlich zwei Trainingswohnungen eingerichtet werden. Deren Bewohner sollen unter Begleitung lernen, bürgerlich zu leben anstatt auf der Straße.

Bis es soweit ist, gibt es jedoch noch viel Arbeit. Die Immobilie an der Kamener Straße muss für mehrere hunderttausend Euro umgebaut werden, bis sie die Anforderungen des Caritasverbands erfüllt.

Hierzu bittet der Caritasverband um Unterstützung in den Kirchengemeinden. So werden die Kollekten aller katholischen Gottesdienste im Dekanat Unna (also kreisweit) am 14. und 15. März der neuen Übernachtungsstelle für wohnungslose Menschen zugutekommen. Caritas-Chef Ralf Plogmann: „Wir sind froh über jeden Beitrag und danken herzlich für die Unterstützung.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Erfahrungsbericht
Coronavirus: Ehepaar aus Unna erwischt den letzten Rückholflieger aus Neuseeland
Hellweger Anzeiger Bürgerstiftung Unna
Lebensmittelgutscheine für Arme: So können Bürger Bedürftigen helfen in der Corona-Krise
Hellweger Anzeiger Restaurant L‘Incontro
Kein Bier trinken, trotzdem zahlen: Stammgäste helfen Gaststätte in der Corona-Krise
Meistgelesen